Interview with Dr. Vanessa Schmidt-Kruger

Hearing # 37 of German Corona Extra-Parliamentary Inquiry Committee
30 January, 2021

This is Hearing No. 37 of the German Corona Extra-Parliamentary Inquiry Committee with \ Dr. Vanessa Schmidt-Krueger, beginning at minute 3.56.38 of the hearing to the end.\ The transcript was first produced in German and then translated (by Gilian Crowther, member of the BDÜ, the Federal Association of Interpreters and Translators)

For the original, please see Hearing 37 here

The German Corona Extra-Parliamentary Inquiry Committee was launched by Dr. Reiner Fuellmich on July 10, 2020. Dr. Fuellmich LL.M. (UCLA) is an attorney at law, authorized to represent at all courts in the US federal state of California. He has been a consumer protection trial lawyer in California and Germany for 26 years.

The Corona Investigative Committee has been listening to a large number of international scientists and expert testimony since its inception. Class-action lawsuits are being prepared in the US and Canada. Lawsuits are also being prepared in Germany. Germany does not permit class-actions so the process is being prepared differently there. The committee is also working on the creation of legal guidelines and data caches that attorneys around the world will be able to use to file their own lawsuits.

On 30^th^ January 2021 the German Corona Extra-Parliamentary Inquiry Committee interviewed Dr. Vanessa Schmidt-Kruger, a Cell Biologist with over 20 years’ experience in molecular medicine working at the Max Delbrück Center for Molecular Medicine (https://www.mdc-berlin.de/person/dr-vanessa-schmidt-kruger).

This is her evidence presented at the 37^th^ Hearing of the German Corona Extra-Parliamentary Inquiry Committee on 30^th^ January 2021.

RF = Dr. Reiner Fuellmich\ VSK = Dr. Vanessa Schmidt-Krueger\ VF = Viviane Fischer\ MT = Marcel Templin\ Dr. H. = Dr. Holzeisen (Italy)\ \ *RF: [Dr. Schmidt-Krueger] conducts research on cardiovascular disease and will explain the mechanism and risks of the vaccine.

*VSK: I’m a cell biologist and my specialist field is the functional characterisation and elucidation of proteins, i.e., I understand how proteins are produced, how they are transported in the cell, how they are taken up by cells, how they are metabolised, how intra- and intercellular communication takes place, including within tissue, and how organs interact. This is all very important if one wishes to conduct a risk assessment: how the vaccine functions for example, and the dangers/risks of the lipid nanoparticles (LNPs). This technology is not really new: it’s novel as a vaccine, but we have been using these LNPs in research for over 20 years, and we have always been struggling with the problem of toxicity of the lipids and balancing this against their efficacy.

I would like to explain a little using the example of the BioNTech (BioNTech) vaccine, focusing on a number of specific points. I’ve made a few notes.

The first point is that the BioNTech vaccine that is currently already being used is not highly purified, it contains contaminants of certain components. This is in the EMA’s Open Assessment Report, the Agency that has granted the authorisation to this vaccine. The EMA has written this report, and covers this point.

Secondly, I would like to go into the first clinical study of the BioNTech vaccine, and how the quantity of vaccine to be used was determined: this has not been correctly characterised from a scientific perspective in my opinion.

Point 3 relates to the effects or risks of the LNPs, and again I will be focusing on the BioNTech vaccine, the preclinical study they conducted, everything that came out in that, and what has not been discussed in public, and also what the publications say. This is basically not the only research study [on this].

And finally if we have time I would like to talk about the long-term consequences relating to immune disease, that is an aspect that has not yet been discussed in public at all.

RF: I don’t know if you are aware of this, but right next to you [on screen] is the colleague Dr. Holzeisen, who is key in constructing the plea for annulment of the vaccine authorisation: what you say today is likely to have a substantial impact on the lawsuit that we formulate and submit to the European Medicines Agency/the EU Commission.

VSK: Ok, pleased to help. I have made notes and can submit them in writing later.\ Good. Why isn’t all this being discussed? One reason might be that this Open Assessment Report is in English, and half of Germany can’t speak English. Then there’s the factor that one needs to be very familiar with the entire medical terminology in the report. And then there are all the technologies and cellular operations described: only specialists like myself can really understand them. That’s why I’m here, and would like to try and throw some light on all of this.

Basically the EMA Committee’s report has two main sections: one is about Good Manufacturing Practice, GMP, i.e. all the production processes, purification, how good the quality is and the monitoring mechanisms. And the second section is the preclinical study.

In the first section on the GMP they have done very good work I would say: they were very critical, asked for subsequent submission of a great deal of scientific evidence, and asked for numerous improvements. They were very critical and granular, and I was impressed with that. But their approach to the second section concerning side effects was in stark contrast to that. They didn’t conduct any critical scrutiny at all, there are lots of side effects that were not discussed at all in public, they also didn’t critically scrutinise what consequences it will have to inject this into people, particularly vulnerable groups who already have certain organ-related complaints, who are especially susceptible to these adverse effects. I’ll go into them in detail at the end.

We know that normally vaccine development takes a very long time. It’s not just the clinical phase: with this vaccine, it’s set at three times two and a half years, i.e., three phases of 2.5 years each plus the evaluation phase, which makes 7 ½ years in total. And then one shouldn’t forget that the production optimisation is also important, at least a year would surely be needed for that. That hasn’t taken place at all. The vaccine is already being sold and used, but the production optimisation isn’t yet by any means completed. And there are considerable deficiencies.

One issue I would like to discuss are the deficiencies relating to the active substance: by that, I mean the modified RNA that they are synthesising. As a second issue there are deficiencies in the consistency of the various production batches: they need to always be consistent so that one always obtains the same vaccine volume and quality.

The problem that BioNTech had is that in the clinical phase the product, i.e. the RNA, was produced with completely different techniques to how it is being produced now. During the clinical phase they only needed small volumes of vaccine, they were able to use very expensive techniques that delivered highly purified end products. Now that they have entered mass production, that is no longer possible, they have had to switch to lower-cost processes, e.g. using huge quantities of DNA that functions as the substrate to be able to produce the RNA in an in-vitro transcription reaction. This is done via bacteria, via the fermentation of transformed bacteria that contain this DNA. The bacteria multiply the DNA in huge amounts, and this leads to new dangers or risks, particularly contamination. At the moment for instance the situation is that the DNA is transformed in the bacteria, it is multiplied, next the bacteria are opened and the DNA is extracted, then it is linearised via enzymes, and after that the linearised DNA undergoes in-vitro transcription to produce the RNA using various procedures. The EMA Committee made various requirements of the vaccine manufacturer, i.e. BioNTech. The applicant needs to now develop and introduce various analysis processes to ensure that the substrate is free of microbiological contaminants – they probably mean E Coli bacteria for example. There don’t seem to be any processes to ensure or monitor for that. They also need to ensure that all the buffers – those are the solvents that are used – are free of RNAses. RNAses are enzymes that degrade RNA. If there are any contaminants of these RNAse solvents, then RNA in the vaccine will be degraded and the vaccine won’t have any effect anymore. They also have to analyse how strong the activity of the enzymes is; that is very important because I explained that after that the RNA is transcribed from the DNA and then the DNA has to be eliminated, it is digested by enzymes: by DNAses. And if this DNA is not digested well enough, if residues are left, this harbours risks – I’ll come back to the risks from DNA residues, but the activity of the enzymes has to be monitored well and at the end you need to have a pure RNA without any more DNA. And that is not the case. BioNTech has admitted that there are DNA contaminants.

So. Requirements were also made relating to the fact that they have not conducted a transport verification study. This means they have no idea whether the vaccine is still viable after transportation. That is currently being performed.

Then there’s the sterility of the vaccine vial. They have good vials, they have tested them, but they have been asked to develop a new “Quick Test” so that the doctor or whoever administers the vaccine can conduct this test to check whether the batch that they have just purchased is really sterile.

This is simply an additional step that should be taken.

And then they don’t have any proper standard for the various batches.

It was found that the integrity of the RNA always varies in the batches that had been made. I will come back to that again. There needs to be a standard that is always the same for each batch. This should be used as the reference to measure the standard. And they only have this of course for the processes of the clinical phase. Now we have to generate a new standard for the new manufacturing processes, i.e., for the commercial sales. That hasn’t been done yet, they are in the process of doing that now.

So – the integrity of the RNA means of course the RNA quality. They have found that this is not very high: it was higher for the processes during the clinical phase. In this report they don’t say how high it is, but I have other information that says 78% of the RNA was good [translator: this refers to the integrity], the remainder was not, but now they have found new batches with only 55% RNA integrity, i.e., half of it is basically unviable. I’ll explain that again: during the synthesis of this RNA, the DNA serves as a template, and then the RNA is produced. It is possible that the entire RNA is not produced, the process is broken off prematurely, this has to be checked. There are analysis methods for checking what percentage of the product that has been produced has the full RNA length (100%), and what percentage is only 80% or whatever. These truncated pieces of RNA are more unstable as a result: at the end of the RNA there is an adenine attachment, and the longer this “tail” is, the more stable the RNA is in the cell. If this is truncated, the RNA is degraded in the cell relatively fast, and then no protein can be formed at all: in the worst case so little protein is formed that no immune response can take place. But that’s the worst case. If you have RNA integrity of only 55% and the remaining 45% is just truncated pieces because you have found shortened pieces of RNA, then the EMA Committee wanted to know whether truncated protein pieces would be produced, and how much of the proper protein [translator: i.e., spike protein] is produced. This all needs to be analysed.

RF: You are just explaining to us everything that is going wrong with production, and a risk that does not appear to have been discussed at all – at least I have not read anything about what you have just discussed – is that 45% of the RNA that is produced from the DNA is non-viable.

VSK: It may be non-viable if the protein is not formed – BioNTech has to check that now because one can make the proteins visible using a specific technique, and then one can see how large the proteins are. They are divided up according to their size, and if truncated proteins are made due to shortened pieces of RNA, then one sees that because new shorter proteins are formed. In their analysis they have seen various bands, i.e. various protein sizes, and the EMA Committee would like to know from BioNTech whether these various sizes all belong to the same protein or not – whether they are other proteins – shortened proteins that perhaps have no effects at all, and what percentage of the correct protein that we want to have is actually in the vaccine dose. How much is being made.

VF: The small proteins: could they simply have no function, or might they produce some other effect?

VSK: I assume that they would then be without function.

RF: At least they wouldn’t be doing any damage then?\ \ VSK: Yes, these are not completely different proteins, this is just a small fraction of the spike protein. (15.11)

VF: And just one other question about the DNA – what kind of DNA is this that is sort of swimming around, what effects could it have?

VSK: The sequence of the DNA is complementary to the RNA, and this is needed so that the enzyme has a “template”, so that the RNA can be “read”. The RNA is transcribed by the DNA, that is basically the gene of the spike protein. The gene codes for the protein; the RNA is the interim product.

WW: If shorter pieces are produced, i.e., not the longer proteins but these short sections, I’m thinking about the immune system. There are many homologies in biology, the immune system reacts differently to what is produced in the cell. Is it possible that certain things – that something is is recognised there by the immune system that leads to cross-reactions – leading to aberrant immunity or aberrant immune reactions? I would be interested in the immunological aspect of these contaminants.

VSK: The protein has a specific sequence length and a specific number of amino acids, this results in specific folding of the protein. If one has truncated RNA, it is possible that the folding looks different, and this can of course have an effect on the antibody formation. I wouldn’t say that it would have a negative effect because the protein has to reach the cell surface for the cell to recognise it at all. If it is very truncated, then it doesn’t find its way there, it would not be anchored in the membrane, it would be secreted from the cell and enter the [blood] flow. So this is theoretically possible, but I think the likelihood is very slight that another protein or a differently folded protein would arise, causing other types of side effect.

WW: Thank you.

VSK: To come back to Ms. Fischer’s question about the DNA. The problem is that when it contains DNA contaminants, then the situation is: well, with RNA it is relatively unlikely that it can integrate into the host’s cell nucleus. The situation is different with DNA, and especially in this case because you have contaminants of linearised DNA. The integration of DNA into the nuclear genome is relatively rare really – many different factors have to come together for this to function. First of all the cell has to divide; if it divides properly it can’t be integrated because the cell genome is in the nucleus of the cell and this cell nucleus first has to dissolve. But it only does this when the cell is dividing. I will come back to this, because the lipid nanoparticles get into all cells, not just the muscle cells – it is an error to believe the latter.

RF: That is important, that’s what really counts.

18.42

VSK: So it is theoretically possible that this linearised DNA that is in there as a contaminant could integrate into the host’s cell nucleus in a dividing cell, linearised DNA is optimal for integration. Circular DNA is not. DNA from bacteria is circular and is not as easy to integrate. It happens, but not so often. But as soon as you have a situation like we do here, it will happen more often. That is the risk. I didn’t really want to get into what can happen if this is the case: genes can be switched on and off, upregulated and downregulated, cancer can develop – there are a lot more possibilities. So this contamination definitely has to be reduced.

RF: Can you explain that to us again because that is particularly important for us as lawyers, especially for Dr. Holzeisen. What can happen in that case?

VSK: Ok. This integration: where it occurs is the nuclear genome – we can’t control that, it can happen anywhere. There are sections in the DNA that are vulnerable to it, and others that are not so vulnerable. And it is important where the DNA lands. It may land on a gene: then the gene will become dysfunctional, the protein will no longer be formed, and if it is an important protein, the cell may die, and if this continues to replicate, this can cause really massive damage. If for example it lands in an important cell that divides frequently, then clones can arise that are modified, they are gene modified, and in that case in these cloned cells these proteins are no longer produced and then, in the worst case, there is a loss of function. If it leaps into genes that have a regulatory effect on gene expression, then the genes may be switched on or downregulated, i.e., the output will differ. And this means the metabolism of the cell will alter. If this is passed on in replication, then many things may alter in the body.

WW: But these are processes that are probably not the same in all patients. Whether this happens at all is stochastic at the most, and if it does happen, the results are probably also dependent on each individual and what else is going on in their cells. So one can’t say put that in and this is what will happen, these are eventualities – if a million or so and so many thousands of people are vaccinated, then one can perhaps say with a certain degree of probability after 10 or 20 years whether something will happen or not.

VSK: Yes.

WW: With some things perhaps after 3 or 4 years. But one needs some time to be able to detect such effects clinically.

VSK: That’s exactly right. One never finds a group that all have the same mutation, this varies in people - exactly.

RF: This description is not the normal way a vaccine works, from what we have known up to now, the possibilities that you describe seem reminiscent to more of a genetic intervention or perhaps one should say a genetic experiment -?

VSK: Yes, that is true. The vaccine itself, even if the DNA – that contamination – were not in it – is still a genetic intervention. I’ll be talking more about that, then you will be able to understand it really clearly. But I don’t know how high the contamination is, they have only stated the fact that it is contaminated.

VF: But against the backdrop of this DNA issue, especially in the case of dividing cells, the question that arises is that it is probably especially dangerous to vaccinate pregnant women or children, because in those cases the cells are dividing much more than in an adult or a very old person.

VSK: That’s absolutely the case.

WW: In the case of pregnant women one also has the problem that the immune system reacts differently than in those who are not pregnant. Because in pregnancy the immune system is switched so that the foetus is tolerated and not rejected. It reacts differently as a result. This may also have a bearing with this vaccination, it can lead to complications in pregnancy, and also in older people, where certain processes no longer take place – the immune system tolerates more than normal, and immunological complications arise as a result. This could happen in elderly people and in pregnancy.

VSK: But as I have said, we are all at risk because our cells are subject to ongoing dynamism: millions of cells in us are being degraded and renewed every day: one has to consider all the stem cells, all the immune cells, it is a constant flux: if these contaminants interfere, then …

That’s why the AstraZeneca vaccine is an entirely different caliber.

But to stick with BioNTech: there are further contaminants, there is double-stranded RNA for instance. The EMA Committee says it is slight, it is acceptable, but …

It is measuring it in the quantities that are in there: part of the 30 micrograms is double-stranded DNA….that is something else that cannot be used.

Ok, so the EMA tells the vaccine manufacturer that the acceptance criteria for the mRNA integrity, the double-stranded RNA and these shortened RNA pieces etc., that all has to be reassessed, and as soon as further data are available they will review it again.

Good. Then there are also contaminants relating to the lipids that are used for these lipid nanoparticles (LNPs). They have sometimes observed visible particles in the ready vials. They don’t know why that is. They don’t think this comes from storage. They have certain automatic monitoring systems at the manufacturers and also later in the process that check and monitor for this, but this needs to be improved, it’s not sufficient for the EMA. The doctor who handles this vial later is meant to look and see if these particles are there. If so, it is meant to be discarded. I don’t know whether that is being communicated. 26.18

RF: But just to go a step back for a moment: You have just said that the EMA has specified several requirements, and when they have fulfilled them they should come back again. So how come vaccinations are already taking place?

VSK: That’s a question I’d ask you! 26.41

Such political pressure.

Dr. H: That’s criminal, unbelievable. Terrifying.

WW: Another point is that in the USA and elsewhere it is now being permitted to combine different vaccines for the first and second vaccine … Mixing the different vaccines so that one can’t even draw clear conclusions, and this while studies are still ongoing – well, they are supposed to be studies – that the vaccine doses are being mixed so that you can scarcely determine which vaccine is having which effect and which side effect – that seems to be intentional, it’s like that in the USA, that the Moderna, BionTech and AstraZeneca vaccines can be mixed – if one isn’t available, another can be used. This makes it impossible to have an overview and it means it can’t be evaluated in the observational study either – which means we’re flying blind.

VSK: Yes, that’s exactly how I see it. They have a deadline of the end of July of this year for these investigations, and then the decision will be made as to whether the vaccine receives final authorisation or not; it only has a temporary authorisation at the moment from what I understand. The problem is that all these analysis techniques, protocols, all these commitments they have to make, it’s all running parallel to the vaccines actually being administered – that’s what’s so disastrous.

RF: If we wait until July we won’t have any Israelis left as far as I can tell. Holy Shit.

Dr. H: At the same time the EU Commission in the person of its President has given clear instructions to have most adults vaccinated by July, especially those who are already have underlying conditions, and our health professionals, etc. There’s huge pressure towards mandatory vaccination. This is criminal. We will definitely file a criminal complaint next week: this information was the final evidence that we needed. The plea for annulment, if we don’t file it with the European Court of Justice – we will try to next week. I’d request that you submit your written notes quickly to me please, it is essential, we really have to expedite the proceedings, this is costing lives every day across the world. We can try to block it on an EU level. This is dreadful.

RF: We will do the same in the USA, we’ve already discussed this, but it’s ready Renate, it’s on the way to you.

Dr. H: This information, if you could send to me in writing what you have said here afterwards, that would be really superb.

VSK: I will send you everything. The information is public, it’s in the Assessment Report.

Dr. H: That’s clear, we’ve seen it too, but it’s always important to have a coherent commentary, too.

VSK: That’s fine. So I’ll continue. There are also contaminants with regard to the lipids (30.32). There are two new lipids, they have focused on them. One is ALC-0315, that is the cationic lipid, and the other is ALC-0159, the PEGylated peptide, the PEG component. And they have found that the end product – that there are contaminants in the end product in some batches. They don’t know where this is coming from, probably from the cationic lipid. They now have to find out where the contaminants are coming from, and the EMA has therefore asked them to write a report on how the chemical synthesis functions, where they obtain it from, i.e., the manufacturer, which means conducting a quality control for the feedstock and the solvents. They have to list which steps are critical in the synthesis. And they have to do all this by the end of July 2021. So they don’t know the source of the contaminants, and the EMA Committee didn’t go into what consequences the contamination might have.

There is no evidence of contamination for the PEG, but they also need to document their strategy for the quality control, purity, etc. on this in writing, too.

The EMA Committee issued complaints about 20 points in total regarding Good Manufacturing Practice. These are very extensive points, it will be quite a challenge to manage this in half a year I’d say, and they have issued 23 recommendations for further development of the quality of the of the product. And then there are another six pages at the end: I’ll quote from that: “The assessment of the safety risk is considered acceptable; there are theoretical calculations of worst-case concentrations from residues from the manufacturing process, but these have been found to be below established safety limits”. What this means is that our health depends on theoretical calculations, and not on actual tests in practice.

I just wanted to have said that.

RF: What do these lipids do? We have heard from all over the place – not from the mainstream media of course, you don’t hear a word of criticism from there – but we are hearing reports from the Internet that can be substantiated that in Gibraltar for example, 53 people died after vaccination. In Germany we are hearing that the same is happening in old people’s homes. People who have just been vaccinated are either dying immediately afterwards or getting very ill, while those who have not been vaccinated are in the same condition as previously. And we have heard from top scientists that this could have something to do with the lipids or liposomes that in some people are immediately leading to very poor oxygen saturation in the lungs, or are somehow docking in the brain and causing neurological issues – tremors and all kinds of dysfunctions. Does this have something to do with the lipids?

VSK: I can confirm that. This is the large topic that I would like to cover at the end. Could we come back to that later? I will explain that in detail, that really is the case.

Ok – I’ll now come to my second point, which is determining the vaccine dose, which they were supposed to analyse in the Clinical Phase 1. There’s a Clinical Phase 1, and BioNTech has the task of not just detecting side effects, i.e. spontaneous adverse effects, but also of determining the vaccine dose. They tested three or four different vaccine dosages – 10 micrograms of RNA, 20 µg, and 20 µg respectively in two doses, and [hundertenprogramm? Inaudible] of just one injection. And then they conducted their test 34.56 and the patients were supposed to make notes in the seven-day digital diary. Basically what they found was the higher the vaccine dose – the stronger and higher the concentration of RNA – the more frequent were the side effects. Generally one can say that there were always more and stronger side effects with the second dose than with the first. Older trial participants had fewer because their immune system is already aged and is not so reactive. They naturally analysed the side effects that have been published – fever, fatigue, headaches, joint pain, myalgia, shivering, vomiting, diahorrea. Nothing more is covered in the the publication – we don’t know whether they did more. They also looked at how many antibodies were produced and then bind the spike protein: they did a binding assay and investigated the antibodies when they encounter a virus. They generated an artificial SARS-CoV-2 virus that contains a GFB [NB: “green fluorescent protein”, I think this was mNeonGreen – a fluorescent marker], i.e., cells that are infected with the virus light up green, then one can count how many green cells there are at the end. And if one then isolates the antibodies from the vaccinated trial participants and mixes them with the viruses, then they partially neutralise the viruses, and then one has fewer green cells, you can see that. So to summarise, the vaccine has a positive effect, but the criticism is that there is no positive correlation between the different vaccine doses, i.e., we see the same effect at 10, 20 and 30 micrograms. Despite this they want to use 30 micrograms as the vaccine dose. Although 30 micrograms has many more side effects than 10 micrograms. The benefits are the same, but the risk is different. This is not scientifically justifiable. If I were writing an application for an animal trial and I wanted to vaccinate the animals with 30 micrograms and I had to justify why 30 micrograms, why not 10, then I would never get past the door with my animal trial application if I got the same effect with 10 micrograms. There is simply no additional benefit if I increase the RNA volume in these assays.

WW: I have a question: do these microgram values include the additives (37.51), are the LNPs included, or do these dosages only refer to the mRNA?

VSK: The dose only refers to the mRNA. But they are of course wrapped in the LNPs, and the higher the microgram dosage mRNA, the more LNPs you need.

WW: Ok

VF: Is that a question of costs?

WW: If the side effects come from the nanoparticles, then the dose dependency could be explained by that, and not by the effect of the mRNA.

VSK: The side effects?

WW: Yes

Dr. VSK: Yes of course. Because these are primarily due to the LNPs. But I’ll get onto these at the end.

The fact is that the clinical study Phase 1 is normally there to find out what quantity of vaccine you need; it is important to prove what the vaccine dose should be. What vaccine dose you need to get the effect you want to have, ultimately. To do that you need to conduct a statistical test across all the different vaccine doses: in science that is a clear case of [Wanneranzapf mengen test – inaudible – a volume test with a name], that is a particular test that one has to use, it tells you whether there is a positive correlation, i.e., that the effect increases with a rising vaccine dose or not, whether it falls, or whether it remains the same. They didn’t do this test, giving the excuse that there were too few data points per group, i.e., that they only had 12 trial participants per group. I wonder whether they knew from the outset why they weren’t consigning more trial participants. And second, it is an absolutely stupid excuse because any scientist would be happy to have 12 datapoints per group, i.e. 12 trial participants per group. It is entirely possible to draw a statistical conclusion – you can do it with 5 or 6 people, it won’t deliver such robust results, but with 12 per group you can draw a fairly good conclusion as to whether there is a correlation or not. If I look at the image – and I’ve got a trained eye – and compare the median values and the scatter of the data, I can already say that there is no correlation. Whatever test I do, it fluctuates, they all have more or less the same effect. I.e. the excuse that they didn’t want to do this test … or let’s say if they had done this test, they would have produced the evidence that 30 micrograms would be too much, they should have used 10 µg vaccine doses.

RF: But that is a particularly egregious error. If that is part of the Phase 1 trial to test out the dose that will be effective, if at the same time as you are telling us Dr. Schmidt-Krueger it doesn’t increase the efficacy: the efficacy remains the same regardless of whether 10 µg or 30 µg are used but the side effects increase, that is severe medical malpractice.

VSK: You have completely understood. That’s exactly how it is. In my opinion they intentionally didn’t use the test because they would have had the evidence and no justification any longer for\ 30 µg. And then they give the stupid excuse that they can’t do the test because they don’t have enough samples.

41.22

MT: First of all I’m wondering how expensive this vaccine is. If I need more of this strange fluid, then it will be more expensive, and for me as a layperson that doesn’t really have an impact on the issue of whether - I mean, if one assumes that it is this miracle treatment, how much do I get from a dose if I increase the dose, or am I getting this wrong? Wouldn’t I get more out of the vaccine if I said right from the outset that I need to use less? Or am I misunderstanding something?

VSK: We know that the vaccine vial is for 5 people, but you get enough out for 6. You give a little less, but you have previous knowledge that that will also work.

RF: The point you are explaining here will have further consequences. We are seeing that it has adverse effects through to death, this point and what’s happening here will play an extremely big role because the doctors have to take responsibility, they are participating in this – this is serious medical malpractice.

This also involves a reversal of the burden of proof. (42.56) Those who have been damaged no longer have to provide evidence that the cause of what has happened is the vaccine: the doctor has to prove that it was not the vaccine and that he/she is not guilty. This is going to be a really strong argument.

VF: Sorry, another question about the costs. Normally one would think – after all, it’s a commercial enterprise – I wouldn’t put ingredients into it that are three times the quantity of what I really need: the RNA surely has a cost.

VSK: It’s costing US more!

RF: That was the simple question. The more of the stuff is pumped into people, the more expensive it is, that’s logical. It would be a remarkable result and difficult to explain – to the taxpayer particularly –

VF: Let’s say the price people are willing to pay for a product of this kind, where they don’t really know what’s in it, is EUR 50, it wouldn’t really be the case that this price would increase if I said I’m putting three times the quantity in. So if it achieved the same effect, they could say this effect costs EUR 50. They won’t have negotiated a price that revolves around how many DNA particles it contains or whatever?

RF: The contracts are secret. Do you know anything about it, is it calculated according to vaccine quantity? I can’t imagine anything else really.

VSK: I don’t know how reliable the data are, but I have heard that normally there 5 vaccines in one vial, but they charge 6 vaccines per vial. Although the company doesn’t have any extra costs for this. That’s a piece of information I have, but I don’t know if it is true, I’ve just heard it.

Dr. H: And something else. The vaccine is mixed by hand: you take the vial, take the unit of measure that you need for one person, and add saline to it, and then it’s injected - ?

VSK: Yes, it arrives dehydrated, i.e. all the water is removed. It contains a small amount of white powder. This is then dissoves in the saline solution and then you have to take the respective amount out of that. The people who received five times the dose probably got all of it.

Dr. H: Exactly, that was the point I wanted to get at: first of all, why do they do that? That seems to me to be a clear vulnerability in the system. That’s the source of error really. Is it because of transport volumes, or what is it?

VSK: Yes, transportation is much better when it is dehydrated. It can be stored better that way.

Dr. H: That explains it. I find that risky. From what I have heard, it has gone wrong. Someone actually forgot to divide off the right quantity, and the patient was given five times the dose. What would the risks of that be in your opinion? (46.49)

VSK: [Inaudible, think must be “The damage”] is much higher. But I will come to that.\ We are still talking about the volume: what I’ve covered is not the only point of criticism while we’re on this subject. In the same study they have also – well, they claim that it is important to give two doses. That may well be true, but they haven’t proved it; they haven’t tested it scientifically. What they did in this study was they gave two doses of all the quantities: 10 µg, 20 µg and 30 µg. Normally to make the assertion [translator: that it is necessary to use 2 doses], you need to have a group where you give just one dose. Normally it’s like this: you get an injection, then the body forms antibodies, it takes a while until it starts, the antibody titre rises and then it forms a saturation curve. So at some point it doesn’t go any higher: then you have reached saturation. And this goes up over time. But to find out whether the second dose has an effect you have to give the injection and find out how high the titre is after 35 days. And then do the same with the other group; after the same time, 35 days, look at how high the titre is. (47.59). And if the titre is higher, then the second dose has had an effect. If it is not higher, then the second dose has not had an effect. I assume it did have an effect because in another vaccine similar to this [Which? Would be useful to know] it did have an effect, but in that case the scientific data were generated a little shoddily – the time is sometimes missing in the data, they simply left it out so that one can’t prove whether it has had an effect or not …. But from experience I think that a second dose is likely to have an effect … but I’m sure it’s like that in a court of law: belief is not evidence or knowledge – i.e., they would have had to prove it in this clinical study with this vaccine. They didn’t do that: they are simply making the claim.

RF: There isn’t a study on it?

VSK: No, I haven’t found one. There is the Clinical Study No. 1 on human beings, that is where they should have tested it.

RF: They should have tested it within the aegis of the Phase 1 study.

VSK: In the study on mice/rats. I don’t know, but this small study on human beings: that would have been the moment where they should have tested it. That’s my opinion.

RF: No, that is correct. Legally that’s the case. They have simply made the claim. Somewhere along the line they made the assertion: better twice than once – perhaps even three times wouldn’t be a bad idea, would have been just as good from all one can tell. That is really ghastly. Professor Hockertz told us that it is usual in the development of new medications – also in the case of vaccines: no preclinical phase was done, no animal trials: Phases 1, 2 and 3 took place in a completely telescoped fashion, and now you are telling us after having … you have just pointed out that the EMA has made various demands that haven’t yet been fulfilled in some cases because they only have to be met by July – but they’re already going ahead and vaccinating. What’s going on here? The study is basically taking place now, right before our eyes, live on stage – on patients who have no idea what we are discussing here just now! We’ll have to tell our Israeli colleagues this, they won’t be happy at all ….

Dr. H: And just to mention Reiner: without the vaccinated being tracked like the trial participants that they are (50.47) If I were a trial participant in a vaccine test series then I would have to be medically tracked, i.e., assessed. People are simply being vaccinated, and if they die it’s counted as a Covid death. That’s the reality. Or more frequently it’s said they died of their underlying conditions. Anything to prevent it being seen as a result of the vaccine.

RF: We just heard that at the start Renate: The fact that three times the quantity that is really necessary is being administered, and at the same time the risk is increased by three times: we definitely have medical malpractice, we definitely have the reversal of the burden of proof, and we can’t say any longer that was Covid, instead we can say we want to hear from you: is the causality … you have to prove that as you have made huge blunders. Is the causality different to the severe medical malpractice that we have to accuse you of. That is what I said from the beginning: this is definitely bodily harm. At the very least because there isn’t any proper up-front clarification/information provided, [as there would be if you were taking part in a study]. But what I’m hearing now in addition to that – my goodness …

Dr. H: Have you conducted the same evaluation for the Moderna vaccine that is already being used, or only for BioNTech?

VSK: I haven’t managed this for Moderna or AstraZeneca yet. I will do it soon, but had too many commitments and so many requests, broadcasts on Youtube etc. (52.24)

Dr. H: Moderna would be more important than AstraZeneca because Moderna is already on the market.

VSK: Exactly, that will be the next that I do, looking into the studies.\ \ Any more questions on that part? Because now we are getting to the side effects. That’s a real head turner. I suspect it will knock you for six. (52.57)

A preclinical study was done, but at the time Professor Hockertz discussed this it didn’t exist, he didn’t know anything about it. It came out with the report at some point in mid-December. And I spoke to him at the end of November.

So there is a preclinical study. Let’s look at the basics to start with. The technology of the nanoparticles. I don’t want to completely malign it. It’s a superb technology really. But the problem is that it is still much too early for use in human beings. The toxicity is still too high, that first needs to be eliminated, then it would really be a brilliant technology. There are many scientists working on getting rid of this toxicity, research has been conducted on that for years. [Trans: for 20 years she says at the end]

It is actually used for cancer patients, but there the risk/benefit ratio is very different, I’ll come back to that. In a healthy person such as with a vaccine, I consider it disproportionate to apply this technology at the moment while this toxicity exists. Nanoparticles, these are very small particles and always damaging to cells, because the smaller the particle, the more interaction they can have with cell components, i.e., with the proteins, with other lipids, or with the DNA etc. But one needs a nanoparticle lipid envelope because one can’t just inject the RNA into people, it is broken down within 10 minutes by the nucleases that are swimming around. The cells won’t take up the RNA/DNA if it is not nicely presented via a lipid nanoparticle for example.

There are various studies in vivo on mice or rats – I don’t know which animal, I have to ask – it has been found that if one gives long-lasting LNPs to animals, via inhalation over the lungs, that you get DNA strand breaks in the lungs. And that can trigger serious lung disease or lung cancer: it has been found that lung cancer develops. And the uptake of LNPs in the spleen has been detected: DNA strands breaks were also identified there. And it has also been found that when the LNPs are transported in the blood then thromboses can occur, or haemolysis – haemolysis means the sudden dissolution of erythrocytes, i.e. red blood cells, this causes hypoxia.

(Whisper)\ VSK I’ll get round to speaking about that. That can directly be applied to the BioNTech vaccine.

And now I want to explain to you how this technology functions. (55.54)

Could you let me use the screen – then we’ll have a better idea of where the toxicity comes from.

RF: We’ll get that sorted.

VSK: Now you can see a white piece of paper, right? Can you see it? Ok, it’s like this.\ \ Here is an LNP. Inside it is the RNA. This LNP, it isn’t just one RNA, there are lots of RNAs inside, always the same, but lots of them. The LNP in this lipid envelope consists of many different lipids. There is a helper lipid: that is completely uninteresting, it’s not toxic or anything. It’s simply there for the structure of the envelope. Then there is a cationic lipid1. And then there is the PEG component. It is cationic. And then we have cholesterol.

So these are the different components and these 4 components are also needed for this. And then we have a cell. Let’s call it a muscle cell because we inject into a muscle. And this cell has a negative charge here because of the lipids that are stored in it. And this LNP up here is neutral i.e. the cell has absolutely no reason to absorb it. How it gets into the cell is as follows: there are many publications on this subject that have established that it comes in through an ApoE transporter – there’s a lot of chemistry now but you need to understand this.

There are proteins in the blood called ApoE. Those are the components of HDL-LDL that are tested in human blood tests to find out cholesterol levels, ApoE is always there. The ApoE can bind to cholesterol, that is why it binds the cholesterol from the particle here. And now this whole particle is recognised by the cell; the cell has ApoE receptors, there are different ones. There’s the LDL-receptor or LAP – there are many, certainly well over 10 different receptors and they then bind the ApoE where the whole lipoprotein complex binds to it and then it goes into the cell. Then the whole cascade begins. The LNP is located in a vesicle out here. And there’s a sensor in the membrane here, the TLR – toll-like receptor – they are there to recognise/locate foreign DNA/RNA. So if it were a virus rather than the vaccine, it would recognise RNA and break it down.

That is part of the immune system. But since the RNA is surrounded by an LNP shell, the immune system cannot recognize the RNA and it is not broken down, this is done on purpose. We don't want or the vaccine manufacturers don't want the RNA to be broken down. And what happens now is a completely normal process, it’s what always happens in the cells: it doesn't matter at all, regardless of these LNPs, that protons now migrate in. So everything in here is positively charged. Due to this positive charge, part of the PEG lipid is split off - it is pH-sensitive, the lipid is broken apart and this PEG can no longer suppress the cationic charge of the lipid in the shell here. This means that the lipid is positively charged. And so everything in here becomes positive - and then, in principle, water flows in, and the whole thing bursts open and the RNA it is released into the cell (1.00.34)

You now have the released RNA and the individual components: helper peptide, the cationic peptide that is now positively charged because it is no longer suppressed by the PEG, then there’s the PEG and the cholesterol.

What has happened now is that the TLR can access the RNA, which sends a signal to the outside. The cell then produces chemokines and cytokines that are released from the cell. That is the first part of the innate immune response. 1.01.14

At the same time the RNA goes into an area of the cell, it is transported to a specific area where the production of proteins takes place. The protein – this is where the RNA is then – the protein is then only synthesised/produced here so that the spike protein can be resynthesised. And the spike protein can be found everywhere in the membrane; it migrates to the surface of the cell so that there are spike proteins everywhere on the surface of the cell. The spike protein was not there at first – it came into being in response to the vaccination and that’s why it’s called a genetically modified cell. We have therefore become a genetically modified organism. As long as the spike proteins are there and the RNAs, we are GMOs. They’ll go away at some point, then we’ll no longer be a GMO but we are a GMO for as long as they are there.

This is genetic modification. It is not integrated in the DNA but happens in a different way, namely indirectly.

OK, let’s carry on.

[Question: How long does it stay in there?]

VSK: Such an RNA has variable stability – it can last from a few minutes because these RNAs are important for development, but also several days. I will talk about the length of time it is in there later on.

So how do we get to the rest of the immune response? Down here there are chemokines and cytokines. You have to think of them as a fragrance secreted by the cells. And then there are immune cells, those are APCs: antigen-presenting cells. They pick up the scent of the chemokines and cytokines and migrate to the highest concentration of them. Because the production of the chemokines and cytokines is a cry for help from the cell, saying “There’s something wrong here”. Something’s happening to me. And so the immune cells come along and check what’s going on. What’s wrong they ask themselves and they meet the LNPs – they are not all simultaneously taken in by the cell. They are also taken in by the cells – they are also inside here. The LNPs – the spike proteins are also formed here too, only these cells have the feature that the proteins are degraded again, that is the function of the cell. They have fragments of the spike proteins, and each one is presented on the surface of the cell for the rest of the immune system. This happens via the MHC class of receptors. And when these APC cells have absorbed the spike protein, they migrate back to the spleen for example and are digested. Then they are presented to the other immune cells, i.e. the B-cells and the T-cells. I’m keeping it simple because it is really much more complicated in real life. But what happens now is on the one hand that the B cells are activated, they become plasma cells and now produce antibodies. Antibodies against the spike protein up here which is now finally on the surface of the cell. And these antibodies now migrate here, they migrate through the bloodstream and find their antigens and the cell where the spike protein is expressed. They then bind this spike protein onto the muscle cells for example. At the same time up here, T cells are activated and become for instance cytotoxic T cells which also migrate in the blood and seek these antibodies and bind to them via their T cell receptors. This is how a complex arises. Once formed, the T cell substance enters the cell so that this cell is prompted to commit cell suicide – cell death. This is called programmed cell death or apoptosis.

What we have here that is new with this vaccine is it’s not just proteins that are injected into us that swim in the blood and are then eliminated by the antibodies: we have here various avenues whereby toxicity/cell destruction take place. One way is via this here: the cytotoxic T-cell forces the muscle cell into apoptosis. And then we have RNA, which is fundamentally also toxic for the cell from a certain length onwards. And above all – this is particularly important – the cationic lipid, it is cationic, i.e. it has a positive charge. And that is very very toxic, we have known that for over 20 years.

So, that is the process for now. Do you have any questions about it?

RF: 1.06.49 That is the process after the vaccination, before you even get into the vicinity of a dangerous virus?

VSK: Yes, that’s how the immune response arises, i.e. it’s part of the immune response. It is much more extensive, there are other factors, but that is very roughly how antibodies are produced and how the antigens - the spike proteins - are destroyed in the cell.

So: I wanted to show you exactly what the toxicity is. We definitely have these cationic lipids in the cell, and now I’ll talk about what they do with the cell.

I’ll just leave the screenshare now.

Ok, that’s fine.

So: the cationic lipids. I’ll go back to the BioNTech vaccine: the LNPs consist of up to 50% of these cationic lipids: 50% is very high, they are toxic because they have this positive charge. This enables them to enter into interactions with other components of the cell really well, they can also basically interact with negatively charged amino acids. This destroys the proteins which lose their ability to function because they “unfold” as it is called. In principle they can interact with the DNA because the DNA is also negatively charged due to its phosphate groups, creating DNA strand breaks. They can also interact with other lipids because they are also negatively charged, especially the lipids of the cell membrane. E.g. the cell membrane of the mitochondria, these are the powerhouses of the cell that are vital for energy generation; I’m mentioning this because oxygen radicals are formed in the mitochondria when energy is produced. This is a very natural process, but the cell also has a repair mechanism so that these oxygen radicals are removed again and rendered harmless, this is how the cell survives, it is simply a balance. They are produced, you can’t prevent that because oxygen is consumed, which generates oxygen radicals, but avenues have been found to disable these oxygen radicals. If however these cationic lipids gain entry, it is confirmed in many publications that they destroy this membrane [Trans: meant is the mitochondrial membrane, here] and this leads to the formation of a large number of oxygen radicals. These oxygen radicals create a lot of damage in the cell. They interact – they alter the amino acids, the cell pours out as many cytokines as it can, the oxygen radicals also attack membranes and create lipid peroxidation. Membrane integrity is jeopardised, the membrane becomes porous, and when a cell membrane becomes porous water flows in and then the ion balance is disrupted. This means the entire cell loses its function because the function of proteins depends on the ion concentration, on the calcium ion for example, and the magnesium ion. The cell experiences maximum oxidative stress, as it is called in the specialist terminology. And when that stress is so high and the DNA is also damaged, then the cell goes into apoptosis – it self-destructs.

That’s all I have to say about that for now.

RF: So there are two factors that lead to that.\ \ VSK: Yes: one is the immune response – via the binding of the antibody. The other factor is that specific component: the cationic lipid. It’s just this component that is so dangerous. It creates maximum oxidative stress in the cell leading to such damage that the cell can’t repair itself fast enough. And that’s why it dies. It has to self-destruct, or it transforms into a cancer cell. That is the alternative. So it usually self-destructs because if a cancer cell develops, specific damage results, there are other factors involved, but generally it dies.

And now I’ll get to the risk/benefit ratio. The technology is very sensible in cancer therapy. The purpose of this technology there is to kill cancer cells. We are now getting a vaccine using the same technology that is used in cancer therapy to kill cancer cells. Where cancer therapy is concerned: up to now we have only had chemotherapy or radiotherapy; they have the aim of triggering oxidative stress in the cell to encourage it to self-destruct. But up to now this has been very unspecific: healthy tissue is also irradiated and dies. With this [encapsulation] technology you can insert proteins or other substances in the nanoparticle envelope that are targeted at detecting and finding the cancer cells. There are already relatively good, successful studies, and this is why it is used in cancer therapy.

Cancer cells have a completely different pattern on their cell surface to healthy cells. They have for example a lot of transferrin receptors or folate receptors: when one inserts the ligands into LNPs, i.e. builds transferrin or folate into these LNPs, then these LNPs find the cancer cells that have the receptors for these. As a result, these LNPs target the cancer cells almost exclusively and create oxidative stress in them so that the cancer cells are killed.

VF: Is that a local occurrence, or can this spread out across the whole body, or locate to specific niches?

VSK: In the case of cancer cells it is designed so that it is local, and now we’re really getting to the point: in the case of the vaccine it is not local. It spreads out through the entire body. I’ll first say a sentence about that. There’s the toxicity of the cationic lipid, which initially works on a cellular level. Now a word about the PEG – I believe it has been published in the media that in some cases if you have previously come into contact with PEG it is possible that you have formed antibodies to it, and if you have antibodies and then come into contact with PEG at any time after that, which is the case with the vaccine, then you may suffer an allergic reaction or analphylactic shock due to this hypersensitivity. This depends on how much PEG is in these LNPs – it’s 2 - 6% in the case of BioNTech, and on the how strong the binding affinity of your own antibodies against the PEG is. Having antibodies doesn’t always mean that they will immediately bind to the PEG: the binding strength varies from one antibody to another.

The strength of the allergic reaction is individual: it depends on how powerful the antibodies are, and the volume of PEG on this second contact. Otherwise where the PEG is concerned, there are publications that say it is a little toxic, but one can’t find any great detail on it.

So with PEG you can get allergic reactions, but the cationic lipids are absolutely toxic for cells.

Now I’ll address the questions Ms. Fischer asked. I’ll talk about the preclinical study that BioNTech has done, largely on mice and rats. The questions that arise before something like this comes onto the market are how long it remains in the body, divided up as follows: how long do the lipids remain, How long does the mRNA remain? How are they broken down? What is their distribution in the body? The toxicology and carcinology have to be investigated. Is there a problem related to reproduction? And does it have an influence on the environment? Because we’re becoming a GMO: does this have any impact? These are fundamental questions that the EMA always has to pose.

I will refer to this Public Assessment Report – I have to say that the raw data are lacking, they aren’t in the report, which I find disappointing.

RF: Peter Doshi is challenging them on that.

VSK : Right, I’d now like to look at that data myself because I have already seen that they interpret the data incorrectly in the clinical study. I’d like to see it myself and form my own opinion. They have only provided a description of what they observed. So I can only go on that. I imagine this will be true because the observations they made have been observed by other scientists in their animal trials with their substances, too.

So what is the distribution of the lipid nanoparticles (LNPs) in the animal trial? This is similar to that described in other publications and by other scientists. They used LNPs with mRNA, not with the spike protein but with Luciferase. Luciferase has the advantage that you can make things visible. Useful for this trial as they they gave the lipids a radioactive marker.

1.16.57

If you can use the radioactivity as a marker, you can use a technique whereby can can see the organs and whether the lipids were in them or not to see. They injected the whole muscle and watched how the lipids spread out throughout the body, and found that these lipids were in many organs after just 15 minutes. Most were at the injection site, in this case it was the muscle, but a lot in the plasma, too. Logical because it’s transported in the plasma, but also 22% in the liver. And if you inject it into the veins then 60% of the cationic lipids can be found in the liver, and 20% of the PEG lipids. They were also found in the spleen, the adrenals, and in both sexual organs. Further organs were not described. So I assume that it spread out throughout all organs. 1.18.02 It is basically absorbed everywhere where blood flows. The description focuses most on the injection site, the plasma, and the liver.

Then they looked at how the lipids were degraded. They found evidence of the cationic lipid in the plasma for 12 days, and evidence of the PEG lipid for 6 days. So they remained for quite some time. There isn’t any more information, so I don’t know whether the lipids could be evidenced for longer or not. 50% of the PEG is degraded via excretion, i.e., it is excreted from the body. It goes into our “sewer system”, as it were. The cationic lipids are exclusively degraded in the cells, only 1% was found in the stool. This means the cells take the full hit of the toxicity. Then they analysed the half life of this cationic lipid in the liver, they say it is 3 weeks. With half life at the beginning the substance always degrades faster, and then it gets less, the curve gets flatter. This half life at the outset is already 3 weeks, which is relatively long. And how long does the elimination take? One can still find 5% of the lipid in the liver after 4 - 6 weeks – that is incredibly long, and with the PEG the half life is 1 week. So it is shorter, but because a large proportion, i.e., 50%, is excreted. That is not the case with the cationic lipid.

We don’t have any other information or investigations regarding other organs, they just investigated liver, plasma, urine and stool. They should definitely have looked at other organs. Perhaps they did, but there’s nothing in the publication about that.

And then they looked at how fast the RNA is degraded. This is where the Luciferase comes into its own. The Luciferase can transform a substrate so that one sees it in colour, it fluoresces. You can detect it. But it’s not a very sensitive method. And they only injected 2 micrograms of RNA. 30 micrograms are being used for us. This means what you are seeing is probably a lot stronger in the case of the actual vaccine being used. So in the muscle where it was injected there was a peak after 6 hours. First the LNPs have to be taken up into the cell, the protein has to be formed, this Luciferase, and only then does the reaction take place. You see this after a max. of 6 hours, it is taken up by the cells extremely fast, and the protein is also expressed very fast. You can still see the protein after 9 days. There are publications – there is one from 2016 for example – where they say that one can see the Luciferase for 35 days, but that always depends on how stable the RNA is, and they didn’t do it with the spike RNA but just with the luminescence, and the spike RNA may very well have a different stability. So they didn’t investigate it properly for our vaccine, I would say.

In the liver they saw a peak after 6 hours, and after two days it was gone. This is because the liver has a very high metabolic rate.

So to summarise, both the RNA and the LNP are taken up relatively fast. And the cationic lipids remain in our bodies for a very long time. This was also interesting. There seems to have been a discussion of the EMA with BioNTech about the period that it remains in the body: how long is it in the case of human beings, they asked, because the study wasn’t done. BioNTech referred to a study from 2010, by Mamoth et al. I have not been able to find this in the publications database, and there is no list of references below the EMA report, so I don’t know whether this is true at all and whether that article exists, but they say they have used similar lipids, and when they calculate the conversion from this mouse or rat study to human beings, that cationic lipids have a half life of 20 to 30 days in human beings, and the elimination to 5%, so not really eliminated, takes 4 - 5 months. They assume 4 - 5 months, and the EMA Committee just said “That’s a long time”. 1.22.54

Dr. H: The second vaccination comes on top of that after 30 days …

VSK: Yes exactly: none of that has been investigated. Basically they haven’t conducted any kinetics with this vaccine. (1.23.12) Not on the mice either. The LNPs were the same [die Zusammenrechnung – in the calculation? Inaudible], but the RNA was different. They should really have done it with the actual vaccine. They should have marked it and then carried out the whole study again. They didn’t do that.

MT: I’d just like to ask a question. You said something was excreted from the body. Is there any danger that people who are vaccinated could be causing as a result of this, or is it excreted and then it’s gone?

VSK: That wasn’t investigated.

Dr. H: Oh God –

VSK: There’s no data on that.

MT: I reckon we’ll need to be drinking spring water from bottles from now on then …

RF: That doesn’t sound good. And what kind of consequences does that have? You’ve got apoptosis that apparently takes place throughout the body, as you have just told us: what does that lead to? 1.24.25

VSK: Yes, I can tell you that in a moment, that’s the toughest of all to hear. But I just wanted to finish talking about the elimination, they haven’t considered this at all because they haven’t done any analyses on the environmental impact of all of this – as I said, we’ve become GMOs, it is possible that modified cells are eliminated: think about the lipids, the RNA from the vaccine – We know that the lipids – the PEG at least – are being excreted. What happens to the sewage if so much is being eliminated? If so many lipids are in it? Does this cause a problem, or is it degraded? We just don’t know that. I don’t know, I’m not an expert in how it is degraded.

Dr. H: Exactly, and intentionally one has to say as a lawyer, in July 2020 EU legislation was changed: EU legislation on GMOs was declared inapplicable to the vaccines. That’s when this monstrosity began, from a legal perspective. We will be addressing this with a plea for annulment. This is opening up a horrendous abyss – unbelievable.

VF: This stuff, when it appears in the sewage works, and if it were not filtered out – If I drank this stuff from the laboratory: would that cause a problem? If I drink these lipids? Are there investigations on that, if it gets into the water supply, or I drink a little from a glass, what would happen?\ \ VSK: I can only say that if we excrete the PEGylated lipid and if it is not filtered out and one drank it, i.e., assuming it doesn’t get degraded naturally in some other way, it would continue to exist in the drinking water (and I don’t know that for certain), then you would have a problem if you had an allergy to it.

That would be the same as these anaphylactic shocks.

I could imagine that. It is absorbed via the stomach, but I don’t know exactly what happens then – whether there would be allergic reactions. It’s possible that it is completely degraded in the stomach by the enzymes that break down fat.

MT: I find it fascinating: we are talking about gene technology, there are people who have been warning for years and saying if I eat gene-manipulated corn or make bread out of it, then I could grow a second head, maybe 7 heads – I’m astonished that people aren’t looking at this more closely and that it’s the same people who are keeping their mouths shut. The same ones who before said this is so terrible, we can’t do that.

RF: If doctors don’t learn to think about what’s really happening, and just vaccinate away instead of listening to people like you, just blindly trusting and not asking any questions …

But just to go back a moment: If this spreads out in the body, to all the cells, then that’s a horrendous scenario if you say the result is that massive numbers of cells self destruct.

VSK: Yes, that’s a good introduction to that exact point, with all the consequences. Let’s talk about the preclinical study – about what happened to the rat (1.28.42).

In the preliminary experiment the rat was injected in the muscle with 30 micrograms of this same vaccine that is now being used. That is comparable, but three times rather than twice. At intervals of one week. And two days after the last injection, that would have been 17 days after the first, an autopsy was conducted, and the following was found. As mentioned, I don’t have any raw data, only descriptive written data. The rats had an immune response, raised lymph nodes, the spleen, cell numbers, that is all normal, increased production of lymphocytes, i.e. B and T cells in the bone marrow, production of neutralising antibodies, circulating white blood cells, cytokine release, that is all normal. But then other things followed:\ Their body temperature was 1 degree raised, that is also normal, a slight temperature, for rats too;\ but their body weight went down although they were having their normal feed … With rodents, if the body weight decreases, that is always a sign of massive stress. And then they did an autopsy. They document damage to the muscle. What they make public – swelling, oedema, reddening – is just the tip of the iceberg.\ I’ll dissect this in a moment for those who are unfamiliar with the specialist terminology: myofascial degeneration, scleropathy, encrustation accompanied by spread of this inflammation to adjacent tissue, subcutaneous inflammation, hyperplasia.\ So what does all that mean?\ Subcutaneous inflammation means the lowest layer of skin – the skin has three layers, and the bottom one is inflamed, that is the layer where the adipose cells, nerves and blood vessels are located. If these become inflamed then the adipose cells burst open, the fatty acids are released, and further accentuate the inflammation.

This results in scleropathy, i.e., the tissue hardens because increasing amounts of connective tissue are formed. This is ultimately like scar formation. The tissue is so heavily damaged …. If you cut your finger and it is superficial then the upper skin layer can regenerate, you don’t see anything afterwards. If you cut yourself too deeply and it goes through all three layers of skin then the organism can’t replicate its own structure. Then, because the cells need to be replaced, the wound has to be closed, connective tissue is formed, deposits, a scar develops. And this is the case with the muscle, it hardens due to the deposition of connective tissue. This is called fibrosis. The tissue basically loses its function at these locations, encrustations develop, this is the deposition of salts in necrotic tissue; necrotic tissue is tissue that is dying. The muscles there are dying. They talk about myofascial degeneration, this means death of the cells of the muscle fibres, which is simply replaced by connective tissue that is non-functional.

VF: Is that just local or at many locations?

VSK: At that location it’s only local, only in the muscle. You can see this entire process from the blood parameters that were measured: they noted for example a 72% increase in alpha-2-macroglobulin, this means the increase is part of the immune response due to inflammation, but you also get an increase in alpha-1-acylmycoprotein [trans: I think, was hard to hear], that is formed when there is a particularly strong injury in the tissues, caused by inflammation or infection, in this case from the vaccination, and an increase in fibrinogen…. That is a sign, when that is elevated in the blood, of inflammation of the blood vessels, it is basically responsible for blood coagulation. I have said that the blood vessels are in the bottom layer – the blood vessels are damaged, and this is probably why fibrinogen is formed, to reseal the blood vessels. I wonder, with the elderly in care homes, they are often on anti-clotting medication as a prophylaxis:: is it possible that their coagulation doesn’t work properly? – You need coagulation: maybe it doesn’t function correctly? Can this have consequences if the blood vessels are heavily damaged due to this vaccination?

RF: We will see all of that very quickly, I fear.

Dr. H: The side effects, i.e. the correlation with other medications, was not examined at all. This can expressly be seen from the appendices to the EU Implementation Decision for both vaccines. I find what you are now telling us absolutely criminal.

VSK: So that’s what happens locally, at the site of the muscle.\ We have heard that a great deal goes to the liver, and that is a bit more serious. This leads to hepatocellular periportal vacuolisation. (1.34.30). On the day of the autopsy, where they found it, and probably a lot earlier, because it gets into the liver relatively fast and then that takes place relatively quickly. So what does that mean? Hepatocellular means relating to the cells of the liver. Periportal means the liver cells near the portal vein. That is the place where the blood enters the liver. I.e., this damage will not be caused by anything else in the rat. If the rats drank alcohol, ok, then this damage would also occur, but it would be across the entire liver. But this is something which is entering via the blood flow, and only in the proximity of this vein, and there one particularly sees the damage. And they are so damaged that they are vacuolising: that is always an indication that the liver cells are dying. I’m loathe to use the word poisons, but the liver is trying to sequester away the substance that is damaging to it; it doesn’t manage, and the the cationic lipids are the perpetrator, BioNTech admits that themselves, that’s in the report, it’s the cationic lipids. The liver tries to eliminate these cationic lipids, to metabolise them, but doesn’t manage because there are too many of them. The volume is too great. So it tries to ferret them away in an area of the cell, and that is when vacuoles arise in the cell: water streams in, it’s simply an area where they no longer do any harm. But when these vacuoles arise then the function of the liver cell is massively disrupted, many of them die, they lose their function. They self-destruct, commit apoptosis. So that’s what happens in the liver.

RF: If this is found during the autopsy then it seems to me to be a clear indication that it has been caused by the vaccination. Or can there be other causes for it? You have just said that if you drink alcohol this occurs too, but not like that. What is found there seems to be a sure sign that it was the vaccine that led to the death.

VSK: Yes, one can also investigate what there exactly is in these vacuoles. One can look and see whether the cationic lipids are there. If you have a vacuole caused by alcohol, you have a fatty liver; the alcohol is made into fat, it is stored in fat. That’s this steatosis that one hears about.\ \ RF: I just wanted to ask – independently of the severe medical malpractice that was just described previously: you can find out what the cause is via an autopsy can’t you?

VSK: Yes, you can I’d say. And you can also see that the liver is severely damaged from the blood parameters, doctors should know this really. These are standard values: an elevation in GGT, an enzyme, can have various causes. It’s definitely an indication of liver damage from medications or poison, for example. It is an indication that the liver cells are dying, that is when increased GGT is secreted.

And then we have elevated AST. This is a metabolic enzyme that goes up in liver inflammation and cardiac damage. There’s elevated alkaline phosphotase – this is produced by the bones and liver, for example, and one or two other organs; an increase points to liver and bone injury. And then we have a decrease in the ratio of albumin to globulin. This ratio is always measured to see whether the volume of protein in blood is constant. If not, it is a sign of disease: too much protein is being eliminated. If a decline is noticed, this is a sign of severe liver damage, inflammation, a digestive disorder, etc. The rat is displaying a loss of protein.

To summarise, one can say that the liver is massively damaged, and the liver cells are dying.\ \ They did say that after the autopsy, three weeks later, the liver had regenerated. But the EMA didn’t discuss what the situation might be with people who have a liver disorder, who don’t have this regenerative capacity. What of those who have hepatitis or an alcoholic liver or whatever? Who had been living an unhealthy lifestyle? If something comes ontop of that, you can very quickly get organ failure. This shouldn’t be forgotten, it needs to be discussed, but it’s being completely swept under the carpet.

So why exactly is the liver being damaged? It’s because the liver is the organ that takes up the most lipoproteins. And why does it take up the most? Because one of its functions is to break down cholesterol; I’ve explained that the nanoparticles are bound to ApoE proteins. These make their way directly back to the liver where the cholesterol is broken down, and that’s why the liver comes into contact with a huge amount of this.

RF: I just have to reiterate: how can they be vaccinating against this backdrop?

1.40.44

VSK: That’s not the whole story. You get inflammation of the perineural tissue of the iscias nerve, the strongest nerve in the body. And then inflammation in the extracapsular tissue was found, I don’t know exactly what capsules they mean, they didn’t specify that, but I assume that’s the joint capsules. What about people with arthritis for example? And then this is particularly important, very dangerous: they found a moderate to strong reduction in red blood cells and reticulocytes in the bloodcount. That accounts for the hypoxia. They are massively damaged by the lipid nanoparticles. Why is that? Because it is exactly these red blood cells that are used as a cell model for oxidative stress, they are particularly sensitive to oxidative stress. Because they carry the haemoglobin. All cells that carry oxygen are always sensitive to oxidative stress. And when the LNPs get into them and cause this massive oxidative stress, they die very quickly. So the rats would have to be suffering from hypoxia or at least they found that they had less haemoglobin because obviously that is gone when the cell is gone, and lower haematocrit. These are very clear signs of hypoxia, and I have to say this needs to be looked at very critically, because what about people with cardiac disorders for example. A cardiac muscle, for instance, if it is undersupplied with oxygen, this can very quickly turn into a heart attack. And as far as I know there is someone who had a heart attack after vaccination. I’m not saying that person died of it, but one should at least look into it.

RF: You don’t need to say that, we don’t either, because based on what you have already described earlier – they’re using triple the volume they need to for example – we will find various forms of serious medical malpractice. The doctor is responsible and will have to prove that this did not happen due to the vaccine and that he/she is not guilty, or at least negligent in what he/she has done. They’re not going to get away with it.

Dr. H: Exactly. Coming back to the lung – to this problem of oxygen supply. We have heard that in various institutions people are showing signs of serious debilitation after vaccination [description of the situation in old people’s homes as an example]. They become ever weaker, don’t want to eat or drink. In one case after another week the person was dead, others after 14 days … They didn’t recover. Is it the case that if you are fitter, you can cope with this better? Are older people at a disadvantage? Although these weren’t palliative cases – they were old, but fit.

VSK: People who are older are always weaker and have degree of inflammation. Because the cells produce more oxidative stress and that is because older people particularly in care homes are not very well nourished. They lack a lot of nutrients: vitamin D, E, C, glutathione – one knows that older people have fewer antioxidants and a lower nutritional status – they are more susceptible for these phenotypes. Younger people have a greater regenerative capacity. The damage is exactly the same, but they can regenerate better unless they have a preexisting condition – cancer, diabetes or the like.

VF: If the organism is not impaired by underlying conditions, would it be able to regenerate? With the mice or rats, the damage disappears after 3 weeks: does some small damage remain in the liver, or does it regenerate completely?

VSK: Yes, it regenerates completely. The liver is fairly robust.

RF Ok, but those who do have underlying conditions have a problem. [Left out – mentions that doctors have been vaccinated, and nurses, and had adverse reactions] If people have preexisting conditions, then there is the worry that they may well be pushed right over if they get this GMO intervention. Most of the stories we have heard are from care homes [further details along these lines] Now that you have explained it, I understand why, it makes sense.

Then there’s the next phase. What about this famous “cytokine storm”? If the vaccinee encounters the wild virus 6 months or a year later … What can happen then?\ \ VSK: You probably mean the ADE – antibody-dependent enhancement.

VF: Have you finished talking about the adverse effects, or is there something else?\ \ VSK: Almost.

RF: The horror story needs to be complete.

VSK: I am extremely critical of the EMA Committee: there is no discussion at all about the consequences that can arise from side effects. They just nodded it all through. They just said ok, that’s how it is … Perhaps they did say something, but it hasn’t been noted down in writing. I also find it very poor that they didn’t investigate any of these things that they found were not investigated in human beings in the clinical study. Blood samples were taken in the studies, so why not? It would be easy enough to measure all these blood parameters such as erythrocytes, all the enzymes, all the other substances. One can do biopsies of muscles – none of this was done. Either it wasn’t done because they were afraid of what would come out and would have to explain it, or they did it and are keeping silent about it. They knew of all the observations on the rats … and we have no data at all on how this is with human beings. They could have generated that. We have a right to know.

RF: Absolutely. That is the reason why Dr. Peter Doshi says he wants to see the raw data. It will come out one way or another.

VSK: The one thing they did do was measure the lymphocyte level, and found that subjects suffer from lymphopenia within 1 - 3 days, i.e., a fall in the number of lymphocytes, but there are varying opinions on that in publications. There are one or two publications that say lymphopenia can occur after a vaccination, they do show it – but they don’t know why it happens. One publication thinks the lymphocytes simply transmigrate from the blood into tissue and that there are fewer in the blood. But that is not proven, it is just as likely that that cationic lipids attack the lymphocytes in the blood. No investigations were conducted to show why this lymphopenia occurs in human beings. That’s the only parameter that they looked at.

VF: Was this the case with the rat too?

VSK: Yes

VF: And that was related to the liver issues?

VSK: No, that is independent of the liver.

VF: Simply the same phenomenon. Ok.

VSK: That was only thing they looked at in human beings in the Clinical Study No 1.

VF: I understand. It was found in the rats, too.

Dr. H: A question about the deaths. In Italy we have had a lot of reports, not via the mainsteam media of course. A doctor, in one case a pharmacist. In that case her organs were removed and donated. What are the implications of that? I have this information from Dr. Gatti, two days ago. The message shocked us. They removed the organs and transplanted them into patients. What does that mean if that woman had really died as a consequence of the vaccine?

VSK: That’s a good question.

Dr. H: We have several criminal cases one after the other here. Not just getting rid of evidence, but also possibly inducing further disease in people who are already suffering from severe underlying conditions. This vaccine is transgressing boundaries in all directions. It’s incredible what’s happening. We have a case of a young doctor, this was on social media: he was vaccinated, boasted of having received the vaccine, and then a few days later he collapsed and died while playing tennis. That would seem to be linked to what you have told us here. We don’t just have these individual cases, cases are building all over the world of suspected serious side effects [some further discussion of this follows].

MT: [Asks about the chain of evidence when this happens …] We’re talking about the law as it relates to evidence, and reversal of the burden of proof. Someone comes around the corner and says I require causal contiguity. If one performed an autopsy, would one be able to delineate the cause and say that based on the autopsy, the vaccine was causative? I’m asking this because then you wouldn’t be able to say we’ll just transplant their organs, or quickly cremate the corpse. If the doctor (or whoever) bears the burden of proof, but the evidence is gone, there isn’t anything with which he/she can be exonerated. So my question: is it possible to narrow down the cause of death using liver/blood count etc.?\ \ 1.54.51

VSK: [Explains that a specialist for autopsies would need to answer this …. Further discussion]

RF: ….. [Further discussion] Professor Cahill in Ireland said to us recently that immediately someone has died after a vaccine – either right away or within a certain period of time – an autopsy should be performed. She was of the opinion that it would be possible to prove it with a probability bordering on certainty. Perhaps not from one particular organ, but when looking at the overall picture.

WW: We have a law in Germany that before the evidence is destroyed, i.e., cremation, an inquest has to be performed by a public medical officer, the death certificate is inspected, the cause of death scrutinised. If the fact that a vaccination has taken place is not known, and the corpse is simply cremated, one has to pose the question of liability: has the public medical officer destroyed evidence? Due diligence is required, the question relating to the documentation of the vaccine needs to be asked, it needs to be part of the framework if someone dies. It is the Paul Ehrlich Institute that permitted this telescoped study: if this has not been considered, we should demand it.

Dr H: Professor Wodarg, I assume that this would not just be reserved to Germany, it should be the case everywhere where this vaccine is being used. [Further discussion]

WW: […..] You can’t simply cremate the body – too much that can be overlooked.

RF: In contrast to previous adverse effects from vaccines, this is a completely new technique […] One would need to start detecting certain patterns that occurred again and again.

WW: I would absolutely insist on gaining insight into the files at the Paul Ehrlich Institute. One would need to take a very careful look at the observation plan of theirs (2.00.50)\ The Paul Ehrlich Institute is 100% responsible.

Dr. H.: It should not be permitted to give away organs for transplantation in cases like this. An observation study of the kind you are talking about would have to be conducted.

WW: You would have to define exactly what investigations should take place if someone dies after a vaccination - this destruction of the evidence has to stop. Find out whether someone has been vaccinated shortly before they died, and if so, forbid cremation. The public medical officers would need to be informed of this. To protect those who have been vaccinated, and those who will be.\ …

**[Further talk about the ADE issue. Because we know about this, I have left it out for now. Can do this another time.] **

Discussion on why so many PCR tests are turning out positive after vaccination:\ The RNA is codon optimised – Normally three nucleotides code for one amino acid. They exchanged the third in the triplet, this increases the speed at which the protein is expressed. Unlikely that what is in the mRNA can correlate with what the PCR test is looking for; Dr. VSK says it is possible that the sequence may fit in the odd case, but that is very hypothetical.\ Prof. Wodarg asks whether it would be possible to do the PCR test on the vaccine, to exclude this possibility. Dr. VSK says yes that would be absolutely possible.\ \ Discussion about the reproduction toxicity test.

VSK: […] A Development and Reproductive Toxicology test (DART) was conducted. They examined female rats twice before pairing, and then twice while they were pregnant and vaccinated. Looked to see if this had consequences for their progency. [Various different details given, I can go into this later if wished. Sounds like it’s all in the report.] There were indeed various anomalies found relating to implantation of the eggs, for example. They said it all fell within the range of historical control data. They only examined 21 foetuses, Dr. VSK says she thinks this is too low a number, they found a slight incidence of gastroparesis (abnormality of the proximal stomach wall), malformation of the jaw, right-sided arch of the aorta and cervical vertebrae anomalies. But again BN said all were within control data. She says they should have done more studies and for longer to see if this slight upwards incidence was continued or not. Only 21 animals.\ \ Prof. WW asks about the Syncytin issue. Antibodies against Syncytin can prevent the formation of the placenta. That would lead to infertility. They did not investigate the Syncytin issue, Dr. VSK says. WW says this phenomenon is not reserved to human beings - that could have been done in an animal study.

Long-term studies and studies on possible autoimmune conditions2 were not conducted.

Didn’t investigate whether the vaccine can be transferred to the foetus.

VSK: This mechanism crosses the blood-brain barrier due to the ApoE -mediated transport. So the LNPs can cause damage in the brain. 6.11.37 Damage the astrocytes. Extreme oxidative stress. Can lead to inflammation, swelling. Can have an impact on nerves. Facial palsy (Bell’s palsy) – either the nerve is inflamed or the adjacent tissue, the swelling presses against the bone that the nerve passes through, and this impairs the nerve.

VF: Damage to areas of the brain could result in the twitches and tremors that one sees, MS-type conditions\ \ WW: And injuries happening to the spinal cord – the cerebrospinal fluid … spinal nerves

VSK: Yes, one would have to prove that these lipids had got there. As soon as they are there – and this is in the publication in black and white – the cascade begins: oxidative stress, damage, apoptosis.

RF: How long does one need to hold one’s breath when one has been vaccinated. A lifetime, or does there come a time when you can relax again?

VSK: It depends on which damage you are observing. The lipids are there for 4 - 5 months. Damage can arise for as long as the lipids are there.

WW: The planning of the pharmaceutical industry is to make us into a bioreactor where we create the antibodies ourselves. It’s a great business plan for them. If they’ve managed to do it once, they’ll do it for all the vaccines they can in future. But can these vaccines clash in us? One, and then quite soon after that the next – the interactions haven’t been checked, couldn’t be yet.

RF: Without a real clinical study one can’t really say whether the RNA in one vaccine could interact with another …

WW: Impossible to have research studies on this yet.

VSK: No genotoxicity studies done yet. They say they don’t need to because “no genotoxic potential is to be expected”. But it has been known for 20 years that cationic lipids are highly toxic. What universe do they live in!

[Further discussion on the fact that it’s never one virus alone anyway – what’s happened to the differential diagnosis. What has happened to our medical councils? How can they allow this? What kind of training do our doctors have that they are going along with this? Modifying something with a vaccine, the mRNA leading to antigen expression will have an effect on an environment where we have many viruses, not just one. This is such a narrow-minded approach. Italy had been given influenza vaccinations: this changes the biotope, people who have had these vaccinations will likely react differently to an mRNA vaccine of this kind compared to those who haven’t.]


The original German transcript is provided below


https://youtu.be/vahFRfXjj80 Dr. Vanessa Schmidt-Krueger

Sie erforscht zu kardiovaskulaeren Erkrankungen und wird was erzahlen zu der Frage der Wirkungsweise und Gefahren der Impfung erlautern.

VK: Ich bin Zellbiologin d.h. ich beschaeftige mich mit der funktionellen Charakterisierung und Aufklarung von Proteinen, d.h. ich Weiss wie Proteine produkiert warden, wie sie transportiert warden in der Zelle, wie sie von aussen von der Zelle aufgenommen warden, wie sie verstoffwechselt werden, wie die Kommunikation in der Zelle aussieht, wie Zellen untereinander kommunizieren, auch innerhalb des Gewerbes, wie Organe untereinander agieren. Das ist alles sehr wichtig wenn man eine Risikoabschaetzung machen moechte: wie der Impfstoff funktioniert z.B. und die Gefahren/die Risiken, die von der Lipidnanopartikeln ausgehen.Diese Technik ist nicht virklich neu,als Impfstoff ist es jetzt neu, aber diese LNPs benutzen wir in der Forschung seit ueber 20 Jahren und wir haben immer das Problem mit Toxizitaet zu kampfen, der Giftigkeit der Lipide und im Balance zu der Wirksamkeit. Und da moechte ich ein bisschen was erzaehlen am Beispiel speziell jetzt vom BT Impfstoff und ich moechte auf folgenenden Punkt eingehen. Ich habe ein paaer Stickpunkte gemacht.

Also der erste Punkt waere, dass der Impfstoff der momentan jetzt im Umlauf auch ist von BT, der ist nicht hoch rein, da sind bereits verunreinigungen drin von bestimmten Bestandteilen. Das steht in dem Open Assessment Report von der EMA, der Ausschuss, der diese Impfstoff zugelassen hat. Der hat diesen Report geschrieben und da steht einiges darueber drinnen.

Dann moechte ich darauf eingehen auf die klinische Studie 1 beim BT Impfstoff und die festlegung der Impfstoffmenge, die ist meiner meinung nach aus wissenschaftlicher Sicht nicht richtig charakterisiert worden.

Und Punkt 3 sind dann die Auswirkungen oder Risiken der LNPs, und auch da werde ich einmal auf die BN Impfstoff eingehen, die haben eine Praeklinik gemacht, und was alles rauskam, und was nicht in der Oeffentlichkeit diskutiert wird und aber auch so die Publikationen sagen …. Es ist nicht die einzige Forschungsarbeit im Prinzip.

Und zum Schluss wenn noch Zeit ist moechte ich ganz gerne noch auf die Langzeitfolgen der Immunerkrankungen eingehen, da ist naemlich auch ein Aspekt, der noch gar nicht in der Oeffentlichkeit diskutiert worden ist.

Gut.

RF: ich weiss nicht, ob Sie es wissen: Neben Ihnen steht auch die Kollegin Dr. Holzeisen, die massgeblich verfasst die Nichtigkeitsklage wg. Der Impfstoffzulassung, so das was Sie jetzt gerade sagen wahrscheinlich grossen Einfluss haben wird auf das, was wir schriftlich zu Papier bringen, um das der EMA bzw. der EU-Komission, die das zugelassen hat, um die Ohren zu hauen.

Ok, gerne. Ich habe Notizen gemacht, ich kann es auch schriftlich einreichen.

Gut. Das Problem, warum es vielleicht nicht diskutiert wird, kann sein, dass dieser Open Assessment Report auf Englisch verfasst ist. Die halbe Nation kann schon mal ein Englisch, dann muss man sich super auskennen mit den ganzen medizinischen Fachbegriffen, die da drinne sind, und dann noch zusaetzlich noch die ganzen Techniken und zellulaeren Begebenheiten, die da beschrieben warden, das koennen nur Fachleute wie ich. Deswegen sitze ich hier und moechte ein bisschen Auflarung betreiben.

Grundsaetzlich der EMA-Ausschuss Bericht, der hat 2 grosse Abschnitte, einmal ist es die Good Manufacturing Practice, also das GMP, also die ganzen Produktionsverfahren, die Reinigung, die Aufreinigung, wie gut die Qualitaet ist und die Kontrollmechanismen. Und der 2te Punkt ist halt die Praeklinik.

Und im ersten Teil zu dem GMP haben sie eigentlich eine sehr gute Arbeit gemacht, sie waren sehr kritisch, haben viele wissenschaftliche Beweise noch nachgefordert, sie haben viele Nachbesserungen verlangt. Da waren sie schon serh kritisch und pingelig und das finde ich auch gut. Aber so gut sie wie in diesem Teil waren, so schlecht waren sie im 2ten Teil, was dann die Nebenwirkungen anbelangt. Da haben sie ueberhaupt nicht kritisch hinterfragt also es gibt eine Menge Nebewirkungen die ueberhaupt nicht diskutiert warden in der Oeffentlichkeit, sie haben auch nicht kritisch hinterfragt was es fuer Konsequenzen hat einmal jetzt diesen Impfstoff in den Menschen zu inject, und gerade auch bei Rahmengruppen, die schon bestimmte Organleiden haben, die sind auch besonders anfaellig fuer diese Nebenwirkungen, wo ich dann zum Schluss darauf eingehen werde.

Und normalerweise wissen wir ja dass die Impfstoffentwicklung sehr lange dauert, es ist nicht nur die klinische Phase, die ist hier be idem Impfstoff ausgelegt auf dreimal zweieinhalb Jahre, also 3 Phasen a 2einhalb Jahre plus noch die Auswertungsphase, da kommen wir auf 7 ½ hJaren, da darf man nicht vergessen, das sauch noch die Produktionsoptimierung wichtig ist, und dafuer braucht man sicherlich auch noch mindestens ein Jahr. Das hat ja gar nicht stattgefunden. Es wird schon verkauft und angewendet und die Optimierung der Produktion ist noch gar nicht fertig. Und da gibt es erhebliche Maengel.

Und zwar da moechte ich einmal darauf eingehen an den Maengel der aktiver Substanz, mit aktiver Substanz meine ich die modifizierte RNA, die sie da synthetisieren. Als 2tes gibt es Maengel in der Bestandigkeit in der verschiedenen Produktionschargen, weil die muss ja immer gleichbleiben, so dass man immer die gleiche Impfstoffmenge und Qualitaet auch kriegt.

Das Problem , was BT hatte, ist dass in der klinischen Phase das Produkt, also die RNA, ganz anders hergestellt mir anderen Techniken als wie sie jetzt hergestellt wird. Damals brauchte man nur kleine Mengen an Impfstoff, da konnte man auch sehr teuere Techniken einsetzen, die auch sehr hochreine Endprodukte geliefert haben. Und jetzt in der Massenproduktion kann man das nicht mehr , da muss man auf kostenguenstigere Verfahren switchen, z.B. braucht man jetzt Unmengen an DNA, die als Ausgangsprodukt dienen um diese RNA ueberhaupt herzustellen in einer in-vitro Transktriptionsreaktion, und das wird jetzt z.B. ueber Bakterien gemacht, ueber Fermentation von transformierten Bakterien, die diese DNA in sich tragen, also die Bakterien vervielfaeltigen jetzt massiv die DNA und damit ergeben sich auch neue Gefahren od. Risiken und vor allem auch Verunreinigung. Z.B. momentan ist es so, dass die DNA wird ja in den Bakterien transformiert, es wird vermehrt, dann warden die Bakterien aufgeschlossen, dan wird die DNA extrahiert und dann wird sie linearisiert durch Enzyme und dann wird die linearisierte DNA in-vitro Transkription dass die RNA entsteht ueber verschiedene Verfahren. Und da hat die EMA-Ausschuss verschiedene ANforderungen gestellt an den Impfstoffhersteller, also BT. Also der ANtragsteller soll verschiedene Analyseverfahren jetzt entwickeln und einfuehren, dass zb das ausgangsmaterial frei von mikrobiologiscehn verunreinigungen ist, also da meinen sie zb wahrscheinlich die E Coli Bakterien. Da gibt es gar wohl noch gar keine Verfahren, dass das gewaehrleistet ist oder kontrolliert wird. Die sollen auch sicherstellen, dass saemtliche Puffer, das sind also Loesungsmittel die eingesetzt warden, frei von RNA-sen sind, RNA-sen sind enzyme die RNA abbauen – dh wenn irgendwo eine Verunreiigung ist eines Loesungsmittels RNAsen, daann wird die RNA in dem Impfstoff abgebaut und dann hat der Impfstoff keine Wirkung mehr. Die mussen auch guucken und analysieren wie stark die Aktivitaet der Enzyme ist, also das ist sehr wichtg, weil zB be idem, ich hatte ja gesagt dass die RNA wird danach vom dem DNA abgelesen und dann muss die DNA eliminiert warden, die wird dann man sagt sie wird verdaut durch enzyme, durch DNA-sen. Und wenn diese DNA nicht gut genug verdaut ist, wenn dann noch reste drin sind, dann birgt das Risiken, weil da komme ich spaeter noch darauf zuruck, was RNA-Reste fuer Riskiken verursacht, aber diese die Aktivitaet der Enzme muss gut kontrolliert sein und am Ende muss halt eine reine RNA da liegen und keine DNA mehr. Und das ist nicht gegeben. BT hat zugegeben dass es DNA-Verunreinigungen gibt.

So. Dann haben sie noch Auflagen gekriegt, dass sie keine Verifizierungsstudie durchgefuehrt haben fuer den Transport. Dh sie wissen gar nicht ob der Impfstoff nach dem Trnasport noch funktionstuechtig ist. Das wird momentan jetzt momentan noch gerade durchgefuehrt.

Dann die Sterilitaet des Impfstoffflaeschens. Sie haben schon gute Flaeschchen, die haben sie auch geprueft, aber sie sollen eine neue Schnelltest entwickeln sodass der jenige, Arzt der den IS verabreichen soll einen Schnelltest macht, ob wirklich von der Charge, die sie gerade gekauft haben, Sterilitaet herrscht.

Das ist einfach ein zusatzlicher Schritt, der gemacht warden sollte.

Dann haben sie keinen richtigen Standard fuer die verschidenen Chargen.

Es wurde festgestellt, dass die Chargen, die gemacht wurden, immer unterschiedlich sind von der Integritaet von der RNA. Ich komme noch einmal darauf zu sprechen. Dafuer muss es noch ein Standard gegen, der immer fuer jede Charge gleich ist. Anhand dieses Standards wird halt die Referenz gemessen. Und den haben sie natuerlich nur fuer die Prozesse der klinischen Phase. Jetzt muessen wir einen neuen Standard generieren fuer die neuen Herstellungsprozesse, also fuer den kommerziellen Verkauf. Das ist noch nicht gemacht worden, da sind sie jetzt bei.

So – die Integritaet der RNA heisst ja auch RNA Qualitaet. Da haben sie festgestellt, dass die nicht sehr hoch ist: die war bei den Prozessen waehrend der klinischen Phase hoeher. Also die sagen in diesem Report nicht wie hoch der ist aber ich habe andere Informationen, die sagen damals waren sie 78% RNA war gut, der rest war nicht gut, und jetzt haben sie neue Chargen gefunden wobei einige Chargen wobei einige Chargen nur 55% RNA-Integritaet ist, also die Haelfte im Prinzip ist nichts wert von der RNA, weil das erklaere ich jetzt nochmal: bei der Synthese von dieser RNA – die DNA dient als Template und dann wird die RNA hergestellt und es kann sein dass nicht die gesamte RNA hergestellt wird, sondern der Prozess vorher abgebrochen wird, das muss man kontrollieren, da gibt es analysemethoden dass man kontrollieren kann wieviel Prozent des entstandenen Produktes ist 100% RNA-Laenge und wieviel Prozent nur 80% nur soundsoviel. Diese verkuerztern RNA-Stuecke sind dadurch instabiler, also am Ende der RNA gibt es ein Anhang von Adenine und je laenger dieser Anhang ist, desto stabiler ist die RNA in der Zelle. Wenn diese verkuerzt wird, dann wird die RNA relativ schnell abgebaut in der Zelle, und dann wird ueberhaupt kein Protein gebildet und da kann es sein schlimmstenfalls dass so wenig Protein gebildet wird dass gar keine Immunantwort stattfinden koennte. Das ist aber der schlimmste Fall. Und wenn sie sagen sie haben ein RNA-Integritaet von nur 55% und die anderen 45% sind nur verkuerzte Stuecke weil sie haben verkuerzte RNA-Stuecke gefunden, dann wollte jetzt der Ausschuss wissen, ob dann verkuerzte Proteinstuecke produziert warden und wieviel ueberhaupt von dem richtigen Protein produz. Wird. Das muss man alles analysieren.

RF: Sie erklaeren uns jetzt gerade, was alles bei der Produktion schief geht, und ein Risiko, was offenbar ueberhaupt noch nicht diskutiert wurde – ich habe jedenfalls nichts darueber gelesen was Sie gerade erzaehlt haben – ist dass bei dieser Prod. Der RNA aus der DNA 45% letztlich untauglich sind.

Dr. VSK: Sie koennen untauglich sein, wenn das protein nicht gebildet wird – das muss jetzt BT checken weil man kann ja die Proteine ja anhand einer bestimmten Technik sichtbar machen und dann sieht man wie gross die Proteine sind – sie werden nach ihrer Groesse aufgeteilt, und wenn verkuerzte Proteine stattfinden aufgrund von verkuerzten RNA-Stuecken, dann sieht man das anhand dass neue kleinere Proteine gebildet warden, und sie haben halt in ihrer Analyse verschiedener Banden gesehen, also verschiedener Proteingroessen gesehen und der Ausschuss moechte von Biontech wissen ob diese verschiedene Groessen alle zu dem Gleichen Protein gehoeren oder nicht – ob das andere Proteine sind – verkuerzte Proteine die evtl gar ein Effekt mehr haben …. Und wieviel Prozent von dem richtigen Protein den wir haben wollen ueberhaupt in der Impfstoffdosis drinne ist. Wieviel gemacht wird.

Lady: Die kleinen Proteine: koennten sie einfach nur wirkungslos sein, oder koennten sie irgendeine andere Wirkung entfalten?

VK: Ich gehe davon aus, dass sie dann funktionslos sind.

RF: Also das sie zumindest kein Schaden einrichten?\ \ VK: Ja, es sind ja nicht komplett andere Proteine, es ist ja dann nur ein kleiner Bruchteil von dem Spikeprotein. (15.11)

Lady: Und noch eine ZwischenFrage zu der DNA – was ist das fuer eine DNA, die da ueberhaupt rumwabert quasi, was koennte die fuer Effekte haben?

VK: Die DNA ist von der Sequenz her komplementaer zu RNA, und die braucht man einfach, dass das Enzym eine Vorlage hat, sodass die RNA sozusagen gelesen wird. Die RNA wird von der DNA abgelesen, das ist das Gen im Prinzip von dem Spikeprotein. Das Gen hat kodiert das Protein und die RNA ist der Zwischenprodukt.

WW: Wenn Sie kuerzere Stuecke haben, die prod. Warden, also nicht die laengeren Proteine sondern die kleinen Abschnitte, ich denke jetzt an das Immunsystem. Sie haben ja in der Biologie sehr viele Homologien, das Immunsystem liest ja anders ab als das was in der Zelle passiert. Koennte es da sein, dass da bestimmte Dinge – dass da was erkannt wird von dem Immunsystem, was zu Kreuzimmunitaeten fuehrt – was zu ungewunschten Immunitaeten fuehrt, od. Ungewuenschten Immunreaktionen? Die Imunologische Seite dieser Verunreinigungen, die wuerde mich interessieren.

VK: Das Protein hat eine gewisse Sequenzlaenge und eine bestimmte Anzahl von Aminosaeuren, damit ergibt sich eine bestimmte Faltung des Proteins. Wenn man verkuerzte RNA hat, es kann sein, dass die Faltung anders aussieht, und kann natuerlich einen Enfluss haben auf Antikoerperbindung. Das es jetzt einen negative Einfluss hat wuerde ich nicht sagen, weil das Problem ist ja dass das Protein die auf die Zelloberflaeche gelangen muss, dass die Zelle es ueberhaupt erkennt. Und wenn es sehr stark verkuerzt ist, dann findet es nicht mehr, es wuerde nicht mehr im Membran verankert sein, es wuerde dann sekretiert warden von der Zelle und wuerde im Fluss reinkommen. Also es koennte theoretisch moeglich sein, aber die Wahrscheinlichkeit finde ich doch sehr gering, das sein anderes protein oder ein andersgefaltetes protein entsteht, sodass irgenwelche andere Nebenwirkungen verursacht warden.

Danke.

Zu Frau Fischer’s Frage mit der DNA. Das Problem ist wenn DNA-verunreinigungen drin sind, dann ist es so, dass – also bei RNA ist es relativ gut auszuschliessen, dass sie sich integrieren kann in das Zellwirtsgenom. Bei DNA ist es anders, und besonders in diesem Fall, weil ja Verunreinigungen von linearisierter DNA vorliegen. Und eigentlich der Integrationsschritt von DNA in das Wirtszellgenom ist relativ selten eigentlich – es musen viele verschiedene Faktoren zusammenkommen dass es funktioniert. Also erstmal die Zelle muss sich zB teilen, damit das funktioniert, wenn es richtig teilt kann es nicht integriert werden, weil das Zellgenom ist im Kern von der Zelle und dieser Zellkern muss sich zuerst aufloesen. Das macht es aber erst, wenn die Zelle sich teilt. Dh ich komme spaeter darauf zu sprechen, weil diese LNP kommen ja in saemtlichen Zellen, nicht nur in den Muskelzellen, vor, das ist ja auch ein Trugschluss.

RF: Das ist wichtig, weil da spielt die Musik.

18.42

VK: Also koennte es theoretisch moeglich sein, dass diese linearisierte DNA , die als Verunreinigung drinne ist, sich in das Wirtszellgenom integrieren kann in einer teilenden Zelle, und lin. DNA ist besonders – ist optimal fuer eine Integration. Eine zirkulaere DNA nicht. Die DNA, die aus den Bakterien kommt, ist zirk., und die ist nicht so einfach zu integrieren. Passiert auch, aber nicht so oft. Aber sobald sie realisiert ist, was wir jetzt hier haben, dann passiert es doch schon oefter. Das ist das Riskiko. Und eigentlich moechte ich nicht darauf eingehen, was dann passiert, aber da koennen Gene wirklich ein- und ausgeschaltet warden, hochreguliert, runterreguliert, es kann Krebs entstehen, dann ist wirklich Tuer und Angel weit offen.

Ok. Also diese Verunreinigung muss definitiv reduziert warden.

RF: Koennen Sie das fuer uns nocheinmal erklaeren, weil das fuer uns Juristen ist besonders wichtig, speziell fuer Dr. Holzeisen. Was kann dann passieren?

VK: Ok. Also diese integration, wo es passiert in das Wirtszellgenom – das koennen wir nicht kontrollieren, das passiert einfach irgendwo. Es gibt Gegenden in der DNA, sie sind vulnerable dafuer, und es gibt andere, die nicht so vulnerable sind. Und dann ist es auch wichtig, wo diese DNA reinspringt. Es kann einfach in ein Gen reinspringen,dann ist das Gen kaput, dann wird das Protein nicht mehr gebildet, und wenn es ein wichtiges Protein ist, dann kann die Zelle eingehen, und wenn so was weiter vermehrt wird, dann kann es wirklich massive Schaeden verursachen. Wenn es zB in eine wichtige Zelle springt, die stark teilt, dann koennen Klone entstehen, die sind veraendert, die sind genveraendert, und dann wird in diesem ganzen Klon von Zellen warden diese Proteine nicht mehr gebildet und dann gibt es einen Fuktionsverlust im schlimmsten Fall. Es koennen wenn es in Gene reinspringt, die regulatorisch wirken auf Genexpression, dann koennen die Gene eingeschaltet warden oder heruntergefahren warden, also der Output ist unterschiedlich. Und damit veraendert sich auch der Metabolismus der Zelle. Und wenn so was weitergegeben wird, dann veraendern sich viele Sachen im Koerper.

WW: Das sind aber ja Prozesse, sie sind wahrscheinlich nicht bei allen Patienten gleich. Erstmal ob so was passiert ist hoechstens stochastisch … Und wenn es passiert, das was daraus resultiert ist wahrscheinlich auch noch abhaengig von jedem einzelnen Menschen und was noch sonst los in seinem Zellen los ist. Also von daher man kann nicht sagen wir tun das da rein und dann passiert nun mal das, das sind moeglichkeiten, die dann entstehen, und bei einer Million menschen oder zigtausend Menschen impft, dann kann man mit einer gewissen Wahrschinlichkeit vielleicht beobacthen nach 10/20 Jahren, ob da was passiert ist oder nicht.

VK: Ja

WW: Vielliehct bei einiger Sachen nach 3 oder 4 Jahren. Aber man braucht einiger Zeit um solche Effekt klinisch dann erfassen zu koennen.

VK: Genauso sieht es aus. Man findet keine Gruppe, die immer nur die gleiche Mutation hat, das findet bei Menschen unterschiedlich statt. Genau.

RF: Die Beschreibung ist nicht die normale Wirkung eines Impfstoffes, die wir bisher kannten, sondern das ist doch eher: diese Moglichkeiten die Sie beschreiben, das scheint mir doch wirklich eher sowas wie ein genetischer Eingriff oder muss man eigentlich sagen genetisches Experiment zu sein, oder?

VK: Ist es ja auch. Der Impfstoff an sich selbst auch wenn die DNA nicht da drinne waere – diese Verunreinigung - ist es noch immer ein genetischer Eingriff. Da werde ich noch darauf kommen. Dann koennen Sie es ganz klar verstehen. Aber ich Weiss nicht wie hoch die Verunreinigungen sind, sie haben nur geschrieben, dass sie verunreinigt ist.

Lady: Aber vor dem Hintergrund dieser DNA-Problematikhier speziell bei sich teilenden Zellen da auftaucht ist es wahrscheinlich besonders gefaehrlich zB fuer schwangere oder eben Kinder zu impfen wo dieser ganzen Zellteilungsgeschehen noch viel viel massiver ist als bei einem ausgewachsenem od. Bei einem ganzen alten Menschen.

VK: Genauso ist es.

WW: Bei Schwangeren hat man noch das Problem, dass das Immunsystem anders reagiert als bei Nichtschwangeren. Weil der Koerper der schwangeren stellt sich darauf ein, dass er sich mit dem fremden neu sich entwickelnden Kindja nicht zankt sozusagen, sodas das kind nicht abgestossen wird. Das Immunsystem wird umgeschaltet waehrend der Schwangerschaft, damit das Kind toleriert wird, und deshalb reagiert es anders bei schwang. Als bei nichtschwan. Und das kann auch bei dieser Impfung zum tragen kommen, es kann dazu fuehren, dass Komplikationen bei Schw. Auftreten, od. Auch bei alten Menschen, wo nicht Prozesse stattfinden, das Immunsystem dann mehr toleriert als normalerwwise, und dass daran dann immunologische Komplikationen auftreten. Bei alten Menschen und bei Schwangeren kann es sein.

VK: Aber wie gesagt, wir alle werden gefaehrdet, weil unsere Zellen unterstehen einer laufenden Dynamik, also bei uns warden millionen von Zellen jeden tag abgebaut und wieder neu entstehen, also die ganzen Stammzellen muss man sich ueberlegen, die ganzen Immunzellen, das ist ein Kommen und Gehen, wenn da diese Verunreinigungen reinkommen, dann …

Deswegen ist es mit dem AZ-Impfstoff ist es noch mal ein ganz anderes Kaliber

Aber bei BT erstmal, da findet man auch weitere Verunreinigungen, da findet man zB doppelstraengige RNA. Da sagt der EMA-Ausschuss es ist gering, das wird akzeptiert, aber

Es misst ja dann bei dieser Mengen, die da drinne sind, 30 mikrogram ist ja ein Teil an doppelstraengiger DNA….das ist auch etwas was nicht verwendet werden kann.

Gut, Ja, Die EMA teilt halt mit dem Impfstoffhersteller, dass die Akzeptanzkriterien fuer die mRNA-Integritaet, die doppelstraengige RNA und diese verkuerzten RNA-Stuecke usw., das muss alles neu bewertet warden, und sobald weitere Daten verfuegbar sind, dann sollen sie das nochmal neu beratschlagen.

Gut. Dann gibt es auch Verun. in Bezug auf die Lipide, die verwendet warden fuer diese LNPs. Die haben beobachtet das gelegentlich schon sichtbare Partikel in diesen fertigen Roehrchen , die sollen jetzt, die wissen nicht warun das so ist, die kdenken das kommt nicht so durch die Lagerung zustande, aber sie muessen halt jetzt sie haben auch gewisse automatische Pruefsysteme bei den Herstellern und auch hinterher, die das prueft, ja kontrolliert, aber das soll nocht verbessert warden, also das reicht der EMA nicht aus. Und wenn ein Arzt spaeter dieses Roehrchen nimmt und soll gucken ob diese Partikel drinne sind. Weil wenn sie drinne sind dann soll es weggeworfen warden. Ich Weiss aber nicht, ob das kommuniziert wird. 26.18

RF: Aber kann ich noch einen Schritt zurueckgehen, nur eine kurze Frage zwwischendrin. Sie haben eben gesagt, dass die EMA ihnen ein paar Sachen aufgegeben hat und wenn sie das hingekriegt haben, dann sollen sie wiederkommen. Wieso denn wird jetzt schon geimpft? Wie ist das zu erklaeren?

VK: Das frage ich sie! XXXXX 26.41

(Can’t hear who says this) So einen Druck von Seiten der Politik

Dr. H: Das ist kriminell. Das ist unglaublich. Gruselig.

WW: Es kommt noch dazu, dass in den USA und in anderen Staaten erlaubt wird, dass die erste Impfung mit dem einen Impfstoff gemacht wird und die 2te Impfung mit dem anderen Impfstoff …Das man die Sachen auch noch mischt, so dass man ueberhaupt nicht nachvollziehen kann und bei den laufenden Studien – angeblich sind das nocht Studien - praktisch das so vermischt wird, dass eine Aussage damit kaum gemacht warden kann, welche Impfstoff welche Wirkung und welche Nebenwirkung hat – das scheint mir Absicht zu sein, also in den USA ist es so, dass die Moderna Impfung, die BionTech-Impfunf und die Az =-Impfung gemischt warden koennen, wenn die einie nicht da ist kann die andere genommen warden usw, das laesst sich ueberhaupt nicht ueberschauen und es laesst sich auch nicht in der Beobachtungsstudie auswerten – und daher ist das der reiner Blindflug. Man macht mit den Leuten irgendwas jezt.

VK: Ja, sehe ich auch so. Genau – fuer diese Untersuchungen haben sie zeit bis ende Juli diesen Jahres und dann wird neu entschieden ob es entgueltig zugelassen wird oder nicht, das ist nur eine bedingte Zulassung, soviel ich Weiss. . Das problem ist dass diese ganzen Analysetechniken, Protokolle die ganzen Verpflichtungen die sie machen, das laueft ja parallel zu dem, ich meine, es wird ja schon verabreicht, das ist ja das fatale –

RF: Wenn wir bis Juli warten haben wir keine Israelis mehr so scheint es mir jetzt zu laufen, Holy Shit

Dr. H: Gleichzeitig hat die EU-Kommission in der Person ihrer Praeidentin klare Vorgaben gegeben bis Juli soll ja ein Gros der Erwachsenen schon durchgeimpft sein, und gerade eben die ehe schon gesundheitlich angeschlagenen, bzw unser Sanitaetspersonal usw mit massiven Druck in Richtung Impfpflicht. Das ist kriminell. Also wir warden hier noch naechste Woche eindeutig Strafanzeige erstatten, also diese Information ist das letzte, was wir noch gebraucht haben, und die Nichtigkeitsklage, wenn die nicht am europaeischen Gerichtshof – also wir warden versuchen, sie naechste Woche also ich bitte darum, das mir auch ganz rasch schriftlich zukommen zu lassen, es ist wesentlich, wir muessen jetzt wirklich im Eilverfahren hier vorangehen, den das kostet tagtaeglich weltweit mesnchenleben. Und wir koennen versuchen, das auf EU-Ebene zu blockieren. Das ist ungeheuerlich.

RF: Wir warden das in den USA uebernehmen, wir haben schon gesprochen, aber es ist fertig Renate du hast das, es ist auf dem Weg zu Dir ..

Dr. H: Diese Infos, wenn ich sie auch im Anschluss schriftlich haben koennte, das was heute hier gesagt wird. Das waere wirklich ganz enorm.

VK: Ich werde Ihnen alles zuschicken. Die Infos sind oeffentlich, sie sind in dem Assessment Report.

Dr. H: Es ist klar, haben wir auch gesehen, aber es ist immer wichtig, dass man einen schluessigen Kommentar dazu hat.

VK: Alles klar, Also weiter im Text. Es gibt auch Verunreinigungen bezgl. Der Lipide (30.32), und da gibt es 2 neue Lip., die haben sich darauf fokussiert. Das einmal das ALC-0315, das ist das kationische Lipid, und das ALC 159…. Das ist das pegylierte Peptid, die PEG-Komponente. Und die haben festgestellt, dass das Endprdukt, dass es V. gibt in dem Endprodukt sozusgen, fuer einige Chargen wohl. Sie wissen nicht, woher das kommet, wahrscheinlich aus diesem kationischen L, jetzt museen sie irgendwie nachvollziehen, woher die Verun. kommt, u. desweg. Sollen Sie einen Bericht schreiben wie zB die chem. Synthese funktioniert, woher sie es beziehen, also die Hersteller, also dann eine Qualitaetskontrolle fuer die Ausgangsmaterialien, und die Loseungsmittel macen , sie sollen auflisten welche kritischen Schritte bei der Synthese wichtig sind. Ja und das muessen sie auch alles machen bis ende Juli 21. Also die wissen nicht woher die Verunreinigungen reinkommen und Der Ausschuss ist auch nicht darauf eingegangen, welche Auswikrungen das haette evtl.

Und sie mussen auch fuer das PEG gibt es keinen Nachweis fuer V., aber sie sollen da auch schriftlich dok, wie ihre strategie fuer die Qual.-Kontrolle ist, die Reinheit sollen sie dokumentieren etc.

Insgesamt hat der Ausschuss im Bereich GMP 29 Punkte beanstaendet. Es sind sehr umfangreiche Punkte, sehr sportlich das in einem halben Jahr zu schaffen muss ich sagen muss ich sagen, und die haben 23 Empf. Ausgespr. Ausgesprochen fuer eine Weiterentwick. Der Qualitaet Des Prod. Und dann haben die noch 6 Seiten am Schluss – ein zitat ich sage ich jetzt auf Deutsch “Die Bewert, des Sicherheitsrisikos wird als akzeptabel angesehen, es gibt theoretische Berechnungen von “worst case” Konzentationen von V. von Reststoffen aus dem Herstellungsprozess, und diese liegen unter dem vorher festgelegten Sicherheitsgrenzen der Sicherheit”. Also das heizzt unsere Gesundheit haengt von den theoretischen Berechnungen ab und nicht von der Praxis der Pruefungen.

Das wollte ich noch gesagt haben.

RF: Was machen den diese Lipide? Also wir haben hier aus allen Himmelsrichtungen, nicht in den Mainstreammedien naturlich, da ist alles gut, aber aus dem Internet ueberpruefbar mitteilungen das zB in Gibralter 53 Leute nach der Impfung gestorben sind. Wir haben hier aus Deutschland Mitteilungen dass dasselbe in ALtenheimen passiert. Leute, die gerade geimpft worden sind sind entweder unmittelbar danach gestorben, oder eben schwer erkrankt, waehrend die Luete die nicht geimpft wurden nach wie vor m sleben zustand sind wie vorher. Und haben wir von ersten Wissnschaftelren gehort dass das irgendwas mit den Lipiden od. Liposomen zu tun haben koennte, die bei einigen Leute nauch in eder Lunge sofort dazu fuhren das man eine sehr schlechte Sauerstoffsaettigung hat oder eben auch im Gehirn dazu fuehrt, dockt doch irgendwie im Gehirn an, dass man diese neurologischen Ausfaelle hat, die dann zu Tremor und zu allen moeglichen Ausfaellen fuehrt. Ist das darauf zurueckzufuehren?

VK: Das kann ich bestaetigen, das ist der grosse Komplex, das ich am Ende erzahlen moechte. Koennen wir die Frage zurueckstellen. Ich werde es ganz genau erklaren und das ist tatsachlich so.

Ok – jetzt komme ich erstmals zu meinem 2ten Punkt, die festlegung der ImS menge, die sie in der klinischen Phase 1 ja analysieren sollten. Sie haben ja klinische P. 1, und BT hat ja die Aufgabe, nicht nur Nebenwirkungen zu sehen, also spontane N, wirkungen, sondern auch die Impfstoffmenge festzustellen. Und sie haben ja 3 od. 4 versch. Impfstoffdosen getestet – 10 mikrogram RNA, 20 u. 20 microgram jew. In der doppelten Injezierung, und [hundertenprogramm] in der einfachen Inj. Und dann haben sie 34.56 ihren Test durchgefurht und nebenw. Durften die Pat. Dok., 7 taegigens digitales tagebuch. Grundsatzlich is tzu sagen das je hoeher die Impfdosis war, desto starker und Hoeher die Konzentration der RNA war, je haufiger waren die N.wirkungen. generell kann man sagen, das bei der 2ten Impfdosis gab’s es immer mehr und starkere N. w. als bei der ersten Impfdosis. Altere Probanden waren/hatten weniger aufgrunddessen weil ihr Immunsystem schon gealtert ist und nicht mehr so doll darauf ansprechen. Sie haben dann natuerlich die NW analysiert, die publiziert sind, das was auch inn der Oeffentlichkeit gesagt wird – Fieber, Erschoepfung, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Muskelschmerzen, Scuettelfrost, Erbrechen, Diahorrea, und mehr ist da jetzt in der Publikation nicht gezeigt worden, ob sie mehr gemacht haben wissen wir nicht. Die haben dan nauch noch die Wirksamkeit angeschaut, also die haben geguckt, wieviele ANtikoerper sind prod. Worden und binden dann die Spikeprotein und haben so ein Bindeassay gemacht und die haben geguckt ob diese AK, wenn sie dann auf ein Virus treffen, die haben dafuer ein SARS-CoV-2 kuenstliches Virus generiert, das ein GFB da drinne hat, dh Zellen die mit dem Virus infiziert sind leuchten dann gruen, dann kann man auszaehlen wie viele gruene Zellen hat man dann zum schluss. Und wenn man dann die AK isoliert aus den geimpften Probanden und die mixt mit den Viren, dann neutralisieren sie zT die Viren, und dann hat man weniger gruene Zellen, das kann man so sehen. Also kurzum es gibt eine +ve Wirkung des impftstoffes, aber jetzt der Kritikpunkt ist, es gibt keine positive Korrelation zwischen Den verschiedenen Impftstoffmengen, dh wir sehen die gleiche Wirkung bei 10, 20 u. 30 mikrogram. Und trotzdem wollen sie 30 mikrogram nehmen als impfdosis. Obwohl 30 sehr viel mehr NW zeigt wie 10 mikrogram. Der Nutzen ist dergleiche, aber das Riskilo ist anders. Das ist wissenschaftlich nicht vertretbar, weil man kann nicht – also wenn ich einen Tierversuchsantrag schreibe, und ich will den Tieren 30 mikrogram impfen und ich muss das rechtfertigen, warum 30 mikrog., warum nicht 10, dann komme ich niemals durch mit meinem Tierversuchsantrag durchkommen wenn ich die gleiche Wirkung krieg bei 10 Mikrog. Also es gibt einfach keinen zusatzlichen Nutzen wenn ich die Menge an RNA erhoehe in diesen Assays.

WW: Ich habe eine Frage: sind in den Mikrogramangaben die Additive dabei(37.51), sind da auch die NP dabei, oder bezieht sich diese Dosisangabe nur auf die mRNA?

VK: Die Dosisangabe bezieht sich nur auf die mRNA. Aber sie sind natuerlcih eingepackt in die LNP, und je mehr je hoeher mikrog. mRNA man hat, je mehr LNPs braucht man auch.

WW: Ja ok

Lady: Ist das eine Kostenfrage?

WW: Wenn die NW durch die NP kaemen dann waere ja die Dosisabhaenigkeit auch dadurch zu erklaeren und nicht durch die mRNA Wirkung

Dr. VK: Die nebenwirkung?

WW: Ja

Dr. VK: Ja natuerlich. Weil es sind ja in erster Linie ja auch die LNP. Aber da komme ich zum schluss darauf zu sprechn.

Also Fakt ist: die haben normalerweise das ist ja, die klinishce Studie 1 ist dafur da, auszufinden, zu beweisen welche impfstoffmenge wichtig ist. Welche IS menge wir brauchen, damit die wirkung kommt, die wir haben wollen zum schluss. Dafuer muss man einen statistischen Test anwenden uber die verschiedenen Impftstoffmengen, also in der wissenschaft ist ein ganz klarer Fall von Wanneranzaptmengemetscht […], das ist ein bestimmter Test, das muss man anwenden, und der sagt dir dann ob es eine +ve Korrelation gibt , das die wirkung steigt mit ansteigender Impfstoffmenge oder nicht, ob sie sinkt, oder ob sie gleichbelibt, und wir haben diesen Test nicht angewendet mit der Ausrede, die haben nur 12 Punkte/12 Probanden pro Gruppe – Da frage ich mich, wenn sie dies schon von vorneherein schon wussten, warum haben sie nicht mehr Probanden beantragt, und 2tens ist es ein superbloede Ausrede, weil jede Wissenschaftler waere happy, wenn er 12 Punkte pro Gruppe haette, also 12 Probanden pro Gruppe – man kann sehr wohl eine statistische Aussage machen – man kann es auch mit 5/6 machen, nicht ganz so stark, aber mit 12 pro Gruppe kann man schon recht gut eine Aussage treffen ob es eine Korr. Gibt oder nicht, und wenn ich mir die Abbildung angucke und ich hab ein geschultes Auge vergleiche die Hoehe der Mittelwerte und die Streuung der Daten, dann kann ich jetzt schon sagen, da gibt es keine Korr. – egal welche Test ich mache, es geht hoch und runter, sie sind alle mehr od. Weniger gleich in der Wirkung. Dh durch die Ausrede das sie diesen Test nicht machen wollten, oder sagen wir es mal so: haetten sie den Test jetzt gemacht, haetten sie den Beweis geliefert, dass 30 Mikrogram zu viel waeren, sie haetten dann 10 Mikrog. Spritzen museen.

RF: Aber das ist doch schon ein besonders grober Fehler. Wenn das schon vorgesehen ist im Rahmen der Phase 1 auch die Mengen zu testen, die zur Wirksamkeit fuehren, wenn gleichzeitig klar ist Frau Schmidt-Krueger dass so wie es von Ihnen gerade erzaehlt wird die Wirksamkeit nicht erhoeht wird, sond. Unabhaengig davon ob ich 10 od. 30 habe die gleiche bleibt, ABER die NW steigen, das ist doch ein grober Behandlungsfehler der hier stattfindet.

VK: Sie haben es ganz genau erfasst. Genau so ist es. Also die Korr. Genauso ist es. Meiner Meinung nach absichtlich den Test nicht angewendet,weil sie dann den Beweis haetten und keine Rechtfertigung mehr fuer die 30 mikrogram. Und kommen mit der dummen Ausrede, sie koennen den Test nicht machen, weil sie zu wenig Stichproben haben. STOPPED

41.22

Other man: Erstmal frage ich mich wie teuer dieser IS wird. Wenn ich mehr von dieser komischen Fluessigkeit brauche, dann wird es teurer, und jetzt fuer mich als Laie uebersetzt, hat es nicht eig. Auswirkung auf die Frage, wieviel ich eigentlich wenn man davon ausgeht es ist das Wundermittel wieviel ich aus so seiner Dosis rausgbekomme, wenn ich das Dosis erhoehe oder verstehe ich was falsch?

Wuerde ich nicht mehr aus der IS rausholen wenn ich von vornherein sag, ich muss weniger impften. Oder verstehen ich was falsch?

VK: Und da wir ja wissen, dass die Impfflasche hat ja eig. Fur 5 Personen – da bekommen sie fuer 6 Da geben sie ein bisschen weniger, aber sie wissen ganz genau aus ihrer vorkenntnisse dass das auch funktioniert.

RF: Der Punkt den Sie hier erklaeren, das wird weitere Folgen haben. Wir sehen, dass es NW hat, bis zur Toetung hat, der wird ein wahnsinnig grosse Rolle spielen, weil das was hier passiert ist, was die Aertze zu verantworten haben, die sich daran beteiligen, Das ist ein grober Behandlungsfehler.

Und da gibt es eine Beweislastumkehr. (42.56) Da muss nicht mehr von den Beschaedigten bewiesen warden,, das die Urschace fuer das was aufgetreten ist der Impftsott war, sondern der Arzt muss beweisen, das es nicht der Impftstoff war und dass er nicht schuldhaft war. Also da bahnt sich ein richtiger Hammer an.

Also es geht nocht an.

Lady: Entschuldige, eine Frage nochmal zu den Kosten. Normalerweise wird man ja denken, das ist doch ein betriebswirtschaftliches Unternehmen, also ich mache doch nicht irgendwie ingreienz da rein, die 3-fache menge da rein, wenn ich nur die einfache menge brauche – das kostet ja was diese RNA.

VK: Ja es kostet UNS ja mehr!

RF: Das war die einfache Frage..Je mehr Zeug in den einzelnen reigepumpt wird, umso teurer wird’s, logische Sache. Es ware eine merkwuerdiges ergebnis und nicht zu erklaeren, dass demjenigen – dem Steuerzahler im Zweifel –

Lady: Sagen wir mal, ich kann fuer so einen Produkt, wo die Leute gar nicht wissen, was drin ist, und Die zahlungsbereitschaft liegt bei 50 Euro, dann waere nicht so, dass diese r Preis nacho ben gehen wird wenn ich sage, ich mache doch das dreifache rein. Also die koennten doch wenn sie die gleiche Wirkung erziehlen einfach sagen diese Wirkung kostet 50 Euro. Es wird doch nicht direct so ein Preis verhandelt worden sein ,dass man sagt pro DNA partikel so und so viel.

RF: Die Vertraege sind geheim. Wissen Sie was darueber, wird das nach IS Menge agberechnet, ich kann mir das eigentlich nur so vorstellen.

VK: Also ich Weiss nicht wie zuverlaessig die Daten sind, Ich habe gehoert dass die also normalerweise 5 – 5 Leute koennen sich impfen lassen aber sie berechnen 6 mal pro Flasche. Wo ja die Firma nicht mehr Unkosten hat deswegen. Das ist eine Info – Weiss nicht ob das stimmt. Das habe ich nur gehoert.

Dr. H: Noch was anderes. Der IS, der wird dann haendisch sozusagen untergemischt, man nimmt also diese Flasche und nimmt sich die Einheit die man fuer eine Person braucht und erganzet dann Kochsalzloesung dazu und dann wird’s verimpft.

VK: Ja, da kommt dehydriert an, also das ganze Wasser ist entzogen. Da ist ein kleineres weisses Pulver da drin. Das wird dann geloest in der KSLoesung und dann an muss die jeweilige Menge rausmachen -die Leute, die die 5fache Dosis … haben wahrscheinlich alles gekriegt.

Dr. H: Genau, das war ein Punkt, auf den ich hinauswollte: zum einen, warum macht man das, fuer mich wirkt es so wie eine Sollbruchstelle im System. Weil das ist doch die Fehlerquelle eigentlich. Geht es um Transportmengen oder was?

VK: Ja, der Transport ist doch viel besser wenn es dehydriert ist. Man kann es einfach lagern so.

Dr. H: Das erklaert es. Ich finde das schon riskant. Soweit ich das gehoert habe ist es schon schiefgegangen. Irgendwo wurde da tatscshclich vergessen, es auf die handelsuebliche Menge runterzumischen und wurde einfach die 5fache Dosis verspritzt. Was ist den da zu befuerchten aus Ihrer Sicht? (46.49)

VK: Die….. ist doch viel hoeher. Aber da komme ich noch dadrauf.\ Erstmal sind wir immer noch bei der Menge, weil das ist noch nicht die einzige Kritikpunkt. In der Gleichen Studie haben sie auch – also sie behaupten ja, dass ein 2-fache Dosis wichtig ist, das mag sicherlich so sein, aber sie haben es nicht bewiesen, sie haben es wissenschaftlich nicht getestet. Also was die gemacht haben – diese Studie haben sie alle 10 – 20 - 30 mg jeweils 2 Dosen gegeben. Und normalerweise um das due behaupten muessten sie auch eine Gruppe haben wo sie nur eine Dosis geben. Normalerweise ist es so: man kriegt eine Injektion, dann bildet der Koerper AK, es dauert eine Weile bis es losgeht, der AK-Titer steigt anund geht dann in eine Saettigungskurve… . Also irgendwann geht es nicht mehr hoeher, dann ist eine Saettigung. Und das steigt halt mit der Zeit. Aber um herauszufinden, ob der 2te Dosis ein Effekt hat muessten sie halt die Leute nun einmal spritzen nach 35 Tagen wie hoch ist der Titer. Und dann der andere Gruppe gleiche Zeit 35 Tage auch gucken wie hoch ist der Titer. (47.59). Und wenn der Titer dann hoeher ist, dann hat die 2te Dosis einen Effekt gehabt. Wenn sie nicht hoeher ist, dann hat die 2te Dosis keinen Effekt gehabt. Ich gehe davon aus, dass der einen Effekt gehabt hat, weil bei einem anderen IS ahlich davon hatte es einen Effekt, aber da sind auch die wiss. Daten ein bisschen schluderig generiert – da fehlt da mal eine Zeitangabe oder so was, da haben sie es einfach rausgelassen, so dass man nicht nachweisen kann ob es einen Effekt hatte oder nicht…. Aber so von der Erfahrung denke ich, das eine 2te IS-Dosis schon einen Effekt haben… aber es ist bestimmt genauso bei Ihnen so im Gericht, Glauben ist nicht Beweis oder wissen – dh haette es in dieser klin. Studie mit diesem IS beweisen muessen. Das haben sie nicht – sie behaupten es einfach.

RF: Es gibt keine Studie dazu.

VK: Nein, ich habe keine gefunden. Das ist die klin. Studie Nr. 1 beim menschen, da haetten sie es testen muessen.

RF: Im Rahmen der Phase 1 Studie haetten sie es testen muessen-

VK: In der Studie an Maeusen/Ratten, Weiss ich nicht, aber diese kl. Studien am Menschen waere der Moment, wo sie es haetten testen muessen. Das ist meiner Meinung.

RF: Nein, das ist so. Rechtlich ist das so. Es ist einfach so behauptet worden. Irgendwann haben sie behauptet Ach Mensch, besser 2mal als 1mal – Dreimal ist auch nicht schlecht, haette man genau so gut machen koennen offenbar. Das ist echt ja gespenstisch. Was wir wissen ist ja das hat uns Prof. Hocherz erzaehlt, ueblich ist bei der Entwicklung neuer Medikamente Und auch IS: es hat gar keine Praeklinik stattgefunden, keine Tierversuche – diese Phase 1 2 u .3 fanden statt aber voellig teleskopiert, und Sie sage nuns jetzt, nachdem die – Sie haben eben darauf hingewiesen, die EMA hat ja noch etliche Anforderungen gestellt, die aber noch gar nicht erfuellt sind teilweise, weil sie erst bis Juli erfuellt warden muessen – jetzt wird aber schon geimpft. Was laueft den hier ab. Da findet im Grunde genommen die Studie jetzt gerade statt. Jetzt gerade, Live on stage – an den Patienten, die keine Ahnung davon haben, was wir hier gerade besprechen. Oh, das muessen wir unseren israelischen Kollegen erzaehlen, das wird ihnen nicht gut gefallen.

Dr. H: und nebenbei Reiner und ohne das die geimpften als Probanden entsprechend verfolgt warden (50.47) Wenn ich ein Proband bin in einer Impftestreihe, dann muss ich ja auch entsprechend aertzlich eben verfolgt warden, also begutachtet warden. Jett warden die leute einfach geimpft, und wenn sie danach sterben ist das eine Covid-Tod. Das ist die Realitaet. Oder eigentlich noch mehr sind sie an ihren Vorerkrankungen verstorben. Man schiebt das alles weg von diesen Impffolgen.

RF: Wir haben einen Einstieg Renate gerade erfahren: Dadurch dass sie die 3fache Menge dessen, was eigentlich erforderlich ist, verabreicht wird, und damit gleichzeitig ai=uch das Risiko erhoeht wird, u m das 3fache hben wir auf jeden Fall einen behandlungsfehler, da haben wir auf jeden Fall die Beweislast umkehr und da koennen nicht mehr sagen das war Covid sondern dann koennen wir sagen das wollen wir jetzt von Euch hoeren. Ist die Kausalitaet: das muesst Ihr jetzt beweisen, da sie grossen mist gebaut haben. Ist die Kausalitaet eine andere gewesen, als das was ihr hier als groben Behandlungsfehler entgegenhalten lassen muessen. Das habe ich von anfang an gesagt, das ist in jedem Fall koerperverleztung. Schon weil es keine vernuenftige Aufklaerung gibt. Aber was ich jetzt nocht dazu hoere, dass also meine Guete ..

Dr. H: Haben sie dieselben Beurteilungen auch fuer den bereits in Verwendung befindlichen IS Moderna gemacht, oder nur fuer BT?

VK: Ich hab’s bisher nicht geschafft, fuer Moderna od. AstraZeneca zu machen. Ich werde es machen demnaechst, aber ich hatte zu viele Verfplichtungen und so viele Nachfragen. Ja auch veroeffentlich habe auf YOUTUBE (52.24)

Dr. H: Moderna waere noch wichtiger als AZ, weil M. haben wir jeetzt schon am Market.

VK: Geanu, das waere das naechste, was ich machen werde, mir die Studien da angucken. Ja.\ Dann noch eine Frage zu dem Teil? Weil dann kommen wir jetzt zu den NW. Das wird jetzt richtig harter Tobak. Halten Sie sich fest das Sie nicht umfallen vom Stuhl. (52.57) STOPPED

Also es wurde eine Praeklinik gemacht, aber zu der Zeit als Prof. Hockert davon gesprochen hat gab es sie nicht, er wusste davon nichts. Es kam mit dem Bericht Mitte Dezember irgendwann. Und ich habe ende November mit ihm gesprochen.

Also es gibt eine Praeklinik. Grundsaetzlich zuerst mal. Die Technik der npartikel. Ich will es nicht komplett vergraulen. Es ist eigentlich eine genial Technik. Aber das Problem ist es ist noch viel zu frueh fuer den Einsatz am Menschen. Die Toxizitaet ist noch zu hoch, die muss man zuerst eliminieren, dann waere es wirklich eine geniale Technik. Es sind viele Wissenschaftler dran, sie versuchen diese Toxizitaet wegzukriegen tatsaechlich, also es wird seit Jahren auch dran geforscht.

Gut, sie wird aber tatsachlich eingesetzt bei Krebspatienten, da ist aber das Risiko-Nutzen-Balance ganz anders, da komme ich spaeter noch darauf zurueck. Beim gesunden Menschen wie einer Impfung sehe ich als unverhaeltnismaessig, diese Technik einzusetzen, momentan solange diese Toxizitaet da ist. Also NP grundsatzlich sind ganz kleine Partikel immer schaedlich fuer die Zelle, weil je Kleiner die Partikel sind, umso mehr interaction koennen sie eingehen mit Zellbestandteilen eingehen, also mit den Proteinen, mit anderen Lipiden, od. mit DNA etc. Aber man braucht eine Nanopartikel-Lipidhuelle, weil man kann die RNA nicht einfach so reinspritzen in den Menschen, sie ist innerhalb von 10 Minuten abgebaut durch die Nukleasen die da drin schwimmen. Die Zellen nehmen die RNA/DNA gar nicht auf wenn sie nicht irgendwie schoen angeboten warden durch einen LNP zB.

Es gibt verschiedene Studien in vivo an Mauesen oder Ratten – ich weiss nicht jetzt welches Tierchen es war, ich muss noch nachfragen, - da hat man festgestellt, dass wenn man langanhaltende NLP den Tieren gibt, ueber Inhalation ueber die Lunge, dass vermehrt DNA-Brueche in der Lunge stattfinden. Und das kann schwerwiegende Lungenerkrankungen ausloesen oder Lungenkrebs, also man hat festgestellt, das Lungenkrebs entsteht. Auch diese Aufnahme von LNP in der Milz hat man festgestellt, auch dort DNA-Brueche stattfinden. Und man hat festgestellt wenn die LNP im Blut transportiert warden, dann kann es zu Thrombose kommen oder auch Haemolyse – dh Haemolyse bedeutet die ploetzliche Aufloesung von Erythrocyten, also Rotblutkoerperchen, dadurch gibt es eine Sauerstoffunterversorgung.

(Whisper)\ VK Ja da komme ich noch darauf zu sprechen. Es gibt direct beim BT-IS kann man es anwednen.

Und jetzt wollte ich Ihnen mal erklaeren, wie diese Technik funktioniert. (55.54)

Koennen wir fuer mich die Bildschirm freimachen, da haben wir einen besseren Verstaendnis, woher die Toxizitaet herkommt etc.

RF: Das macht unsere Regie

VK: Jetzt sehen wir ein weisses Blatt, richtig? Koennen Sie das sehen? Ok, folgendermassen.\ Hier haben wir unser LNP. Da drinne ist die RNA. Dieses LNP, das ist nicht nur ein RNA, es gibt ganz viele RNAs drinne, immer die gleiche, aber vielfaeltigerweise. Das LNP diese Lipidhuelle besteht aus vielen verschiedenen Lipiden. Da gibt es einmal also so ein Helferlipid: das ist voellig uninteressant, ist auch nicht toxisch etc. Ist einfach fuer den Aufbau der Huelle. Dann gibt es ein kationisches Lipid. Und dann gibt es die PEG-Komponente. Es ist kationisch. Und dann haben wir hier Cholesterin.

So das sind die verschiedenen Bestandteile, und diese 4 Bestandteile braucht man auch dafuer. Und dann haben wir hier eine Zelle. Nennen wir das eine Muskelzelle, weil wir spritzen ja in eine Muskel. So und diese Zelle ist hier negativ geladen aufgrund der Lipide, die eingelagert sind. Und dieses LNP hier oben, das ist neutral, dh die zelle hat ueberhaupt keine Veranlassung, es aufzunehmen. Wie das jetzt reinkommt in die Zelle ist folgendermassen: es gibt viele Publikationen daruber, festgestellt, es ist ueber ein APOE-Transporter – es ist jetzt sehr viel Chemie, aber Sie muessen das ein bisschen verstehen.

Also im Blut gibt es Proteine, die nennen sich APOE. Und das sind Bestandteile von dem HDL-LDL , was man auch bei der Blutanalyse von Menschen macht um Cholesterinwerte rauszufinden, da ist immer APOE da dran. Und dieses APOE hat die Eigenschaft, Cholesterin zu binden – deswegen bindet es hier das Cholesterin von dem Partikel. Und jetzt wird dieses ganze Partikel erkannt von der Zelle, und zwar hat die Zelle ja diese APOE-Rezeptoren, es gibt verschiedene: da gibt das LDL-Rezeptor oder LAP – ganz viele, bestimmt weit ueber 10 versch. Rezeptoren, und die binden dann das APOE, wo das ganze Lipoproteinkomplex dran bindet, und dann geht es in die Zelle rein. Dann geht die ganze Kaskade los. Und zwar befindet sich das LNP dann in einem Vesikel hier aussen. Und dier gibt es einen Sensor in der Membran, das TLR – toll-like receptor – die sind da, um fremde DNA/RNA zu erkennen. Also wenn es ein Virus waere, wenn es nicht IS sondern Virus waere, wurde es die RNA erkennen und abbauen. Das ein Teil des Immunsystems. Da aber unser RNA eingebaut ist in ein LNP-Huelle kann es die RNA nicht erkennen und es wird nicht abgebaut, das ist mit Absicht so gemacht. Wir wollen ja nicht oder die Impfhersteller wollen nicht dass die RNA abgebaut wird. Und zwar was jetzt passiert ist ein ganz normaler Prozess, was immer passiert in den Zellen, naemlich also es ist voellig egal, unabhaengig von diesen LNPs, das jetzt hier Protonen einwandern. Damit wird hier alles drinne positiv geladen. Und durch diese Positivladung wird von dem PEG-Lipid ein Teil abgespalten – es ist naemlich pH-sensitiv, das Kipid wird auseinandergemacht und damit kann dieses PEG hier an der Stelle nicht mehr die kationische Ladung des Lipids in der Huelle unterdrucken. Damit ist das Lipid positiv geladen. Und damit wird hier drinne alles positiv – und dann stroemt im Prinzip Wasser rein, und dann platzt das ganze auf, und so wird es freigesetzt in die Zelle, die RNA (1.00.34)

Dann hat man jetzt die freigesetzte RNA und man hat die einzelnen Bestandteile: Helferpeptid, das kationische Peptid, was jetzt positiv geladen ist, weil es nicht mehr unterdruckt ist von dem PEG, daann hat man noch das PEG, und dann hat man das Cholesterin. So.

Was jetzt passiert ist, dass dieser TLR, der kann jetzt an die RNA ran, und das gibt einen Signal nach aussen. Und zwar die Zelle produziert dann chemokinzytokine, die dann nach aussen gehen. Das ist dann der erste Teil der angeborenen Immunantwort. 1.01.14

Parallel dazu geht die RNA in einen Bereich der Zelle, die wird dorthin transportiert in einen bestimmten Bereich wo die Produktion der Proteine stattfindet. Das Prtein – und hier ist die RNA dann – das Preotein wird dann hier rein synthetisiert/produziert, so dass hier dann das Spikeprotein reinsynthetisiert wird. Und der SP ist ja dann ueberall in dem Membran vorhanden, und das wandert dann an die Zelloberflaeche, und dann hat man ueberall auf der Zelloberflaeche diese SProteine. Dieses SP war zuerst nicht da – die sind erst durch die Impfung entstanden, und deswegen nennt man das eine genveraenderte Zelle. Deswegen sind wir jetzt zu einem GMO geworden, ein genetically modified organism. Solange diese SP da sind und die RNAsen… zu einem GMO. Die warden irgendwann weg sein, dann sind wir kein GMO, aber so lange sind wire ins.

Das ist die Genveraenderung. Es wird also nicht integriert in die DNA, aber es passiert auf andere Weise, naemlich indirect.

Ok, jetzt geht’s weiter.

[Frage: Wie lange bleibt es da drin?]

VK: So eine RNA hat unterschiedliche Stabilitaet – es kann von wenigen Minuten gehen, weil das sind die RNAs die in der Entwicklung wichtig sind, aber auch mehrere Tage. Aber die Dauer, die es drin ist, da komme ich noch darauf zu sprechen.

Wie kommen wir jetzt zum restlichen Immunantwort. Wir haben hier unten diese chemokinen Zytokine. Unddas muss man sich so vorstellen wie ein Duftstoff, den die Zellen sekretieren. Und dann gibt es Immunzellen, das sind die APCs: antigen-presenting cells. Die riechen sozusagen diese Chemokine und Zytokine und wandern dorthin, wo die Konzentration am Hoechsten ist. Weil diese Produktion von den Chemokinen und Zytokinen ist ein Hilferuf der Zelle, hier ist was faul. Irgendwas passiert mit mir. Und deswegen kommen diese Immunzellen und checken, was passiert auf, was ist da los fragen sie sich, und die treffen dort auf diese NLPs – sie warden nicht alle gleichzeitig aufgenommen von der Zelle. Und finden diese. Dh diese warden auch von den Zellen aufgenommen – sie sind auch hier drinne. Die LNPs – auch hier warden diese SP gebildet, nur diese Zellen haben die Eigenschaft, dass diese Proteine wieder degradiert warden, das ist ihre Funktion der Zelle. Dh sie haben Bruchstuecke von diesen SPn, und jedes Bruckstueck wird dann an der Zelloberflaeche praesentiert fuer das restliche Immunsystem. Das passiert ueber so eine Rezeptoren-MHC-Klasse. Und das – also diese APC-Zellen wenn sie dieses SP aufgenommen haben, sie wandern dann zurueck in die Milz zB und dann warden sie dort verdaut und dann wird dort praesentiert den anderen Immunzellen und zwar den B-Zellen und T-Zellen. Ich halte es ganz einfach, weil es ist wirklich viel komplizierter noch in Echt. Aber was jetzt passiert ist zum einen: dass B-Zellen aktiviert warden, die warden zu Plasmazellen und die prod. Antikoerper jetzt. AK gegen dieses SP hier oben, was jetzt endlich hier auf der Zelloberflaeche sich befindet. Und diese AK wandern jetzt hierhin, die wandern durch den Blutstrom und finden ihre Antigen und finden die Zelle wo der SP exprimiert wird. Und binden dann diese SP auf der Muskelzellen zB. Parallel dazu hier oben warden auch T-Zellen aktiviert, und die werden dann zB zu zytotoxischen T-Zellen und die haben die function, auch sie wandern uebers Blut und suchen dann diese AK und die binden ueber ihren T-zellrezeptor binden sie dann an diesen AK. Das ist hier so einen Komplex entstanden. Und wenn dieser Komplex entsteht dann (1.05.40)

prod. diese T-Zelle Substanzen in die Zelle rein sodass diese Zelle aufgefordert wird Zelltod zu machen - Selbstmord. Das nennt man in der Fachsprache programmierte Zelltod od. Apoptose. Dh, was wir hier haben was neu bei der Impfung ist, dass wir nicht einfach nur Proteine gespritzt kriegen die im Blut schwimmen und dann warden sie eliminiert durch die AK, sondern wir haben hier verschiedene Ansaetze wo Toxizitaet/wo Zellzerstoerung stattfinden. Also einmal durch das hier – die zytotoxische T-Zelle zwingt die Muschelzelle dass die Selbstmord macht. Dann haben wir RNA, die grundsaetzlich auch ab gewissen Mengen toxisch fuer die Zelle ist. Und vor allem und das ist jetzt ganz wichtig – das kationische Lipid, das ist kationisch, dh es hat eine positive Ladung. Und das ist sehr sehr toxisch, das wissen wir seit ueber 20 Jahren.

So, das ist der Verlauf zu erst mal. Haben Sie dazu Fragen?

RF: Stopped 1.06.49 Das ist der Verlauf, nach der Impfung bevor ich ueberhaupt in die Naehe eines gefaehrlichen Virus komme.

Ja. So entsteht die Immunantwort, also ein Teil der IA. Die ist noch viel grosser, es gibt noch andere Faktoren, aber das ist jetzt ganz grob wie AK prod. Warden u. wie sozusagen die Antigene die SP … vernichtet warden in der Zelle.

Genau. Ich wollte Ihnen genau zeigen, wo die Toxizitaet ist. Wir haben auf jeden Fall in der Zelle diese kationischen Lipide, und da komme ich jetzt darauf zu sprechen, was die mit der Zelle machen.

Ich gehe jetzt raus aus dem.

Ok, so.

So, die kationischen Kipide. Da gehe ich jetzt auf den Biotech-impfstoff zurueck, die ist zu 50% in dieser Ladung, LNP, 50% ist schon echt hoch, die sind deswg. toxisch weil sie diese +ve Ladung haben da koennen sie super Interaktionen mit anderen Komponenten der Zelle eingehen, also sie koennen auch grundsaetzlich mit negativgeladenen Aminosaueren eingehen, damit machen sie auch die Proteine kaputt, sie werden dann funktionsuntuechtig, weil sie sich entfalten sozusagen. Sie koennen im Prinzip mit der DNA interagieren, weil die DNA auch -ve geladen ist durch die Phosphatgruppen, und DNA-Brueche machen. Sie koennen auch mit anderen Lipiden interagieren weil die auch negative geladen sind, besonders auch Lipide der Zellmembran. ZB der Zellmembran von den Mitochondrien, das ist der Ort der Zelle, die fuer die Energiegewinnung der Zelle wichtig sind, und ich sag das deswegen, weil in diesem Komplex der Mitochondrien wenn Energie produziert wird werden Sauerstoffradikale gebildet. Das ist ein ganz natuerlicher prozess, aber die Zelle hat auch einen Reparaturmechanismus so dass diese SR wieder weggefahren warden sodas sie unschaedlich gemacht warden und so ueberlebt die Zelle, es ist einfach eine Balance. Produzieren, das kann man nicht verhindern, weil Sauerstoff wird verbraucht, da entstehen halt Sauerstoffradikale, aber sie hat dann auch Wege gefunden, diese SR wieder auszuschalten. Wenn jezt aber diese kationischen Lipide reinkommen, das ist in vielen Publikationen bestaetigt, dass sie dieses Membran kaputtmachen, und damit warden ganz viele Sauerstoffradikale gebildet. Und diese SR machen einen ganz dollen Schaden in der Zelle. Sie interagieren – sie veraendern auch ASaueren, die Z. schuettet maximal Zytokine aus, die SR greifen auch Membrane an, machen also einev Lipidperoxidation, die Membranintegritaet ist nicht mehr gewaehrleistet, sie loescht richtig Membran, und wenn so ein Zellmembran loecherig wird dann fliesst Wasser rein, dann ist der Ionenhaushalt nicht mehr richtig. Also die ganze Z.funktioniert nicht mehr weil die Proteine – die Funktion haengt ab von der Ionenkonzentration- vom Kalziumion zB Mg-Ion. Also die Zelle erlebt einen max, oxidativen Stress, so heisst es in der Fachsprache. Und wenn der so hoc hist, und auch die DNA wird dann geschaedigt, dann macht die Zelle auch Selbstmord - Apoptose.

Also das ist erstmal dazu. STOPPED

RF: Also 2 Faktoren die dazu fuehren.\ \ VK: Ja. Das eine Faktor ist die Immunantwort – durch die Antikoerperbindung. Und der andere Faktor ist der Bestandteil – das kationische Lipid. Also nur dieser Bestandteil ist das gefaehrliche. Und der verursacht maximal oxidativen Stress in der Zelle so dass die Z. so stark geschaedigt ist, die kommt nicht mehr hinterher zu reparieren. Und deswegen geht sie ein. Sie muss Zelltod machen entweder, oder sie wandert sich in eine Krebszelle um. Das ist die Alternative. Ja, also meistens macht sie selbstmord, weil wenn Krebszelle entsteht , dann muss sie auch bestimmte Schaeden machen, da sind wieder andere Faktoren, aber in der Regel stirbt sie dann ab.

Und jetzt komme ich auf die Nutzen-Risko balance. Diese Technik hat super Sinn bei der Krebstherapie, Da wird diese Technik wird genau eingesetzt desweegen, um Krebszellen zu toeten. Wir kriegen jetzt einen Impfstoff mit der gleichen Technik, die bei der Krebstherapie gemacht ist, die Krebsz. Zu toten. Und zwar bei der Krebszelltherapie – bisher gibt es nur Chemotherapie od. Radiotherapie, und sie habeen alle das Ziel, oxidativen Stress in der Zelle auszuloesen damit sie Selbstmord macht, aber Es war bisher sehr unspezifisch, gesundes Gewebe wurde auch bestrahlt, ist auch abgestorben. Mit dieser Technik kann man in dieser Nanopartikelhuelle Proteine od. Andere Substanzen einbauen, die gezielt Krebszellen entdecken und finden. Und da gibt es schon relative gute erfolgreiche Studien, und deswegen wird es auch eingesetzt in der Krebstherapie.

– also Krebszellen die haben auf ihre Zelloberflaeche ein ganz anderes Muster als gesunde Zellen. ZB haben sie ganz viel Transferrin-Rezeptoren oder Folsaueren-Rezeptoren, und wenn man dann den Liganden in diesen NLP STOPPED 1.12.42

einbaut, also Transferrin oder Folsauere in diese Nanopartikel, dann findet diese LNP die Krebszelle die den Rezeptor dafuer hat. Und so gehen diese LNP fast ausschliesslich nur noch in diese Krebszellen und verursachen dort ox. Stress sodas die Krebszellen getoetet warden.

Short-hair woman: Ist das ein lokales Geschehen, oder kann das sich im ganzen Koerper ausbreiten oder an besstsimmten Ecken ansetzen?

VK: Bei Krebszellen hat man es so gestaltet, dass es local ist, und jetzt kommen wir gleich zu der Sache: bei der Impfung da ist es nicht local. Das breitet sich him ganzen Koerper aus. Ich werde erstmal einen Satz sagen – das war erstmal die Toxizitaet des kationischen Lipids die sich erstmal auf zellularen Ebene funktioniert. Nun mal ein Wort zu dem PEG – aber ich glaube das ist teilweise in den Medien publiziert, dass wenn der Koerper einmal mit PEG in Verbindung kam koennte es sein, dass man AK gebildet hat gegen das PEG, und falls man AK hat, und kommt irgend wann im Leben wieder zu einem Kontakt mit PEG, was jetzt durch die Impfung der Fall ist, dann koennte es sein, dass man diese Hypersensitivitaet – allergische Reaktion bis anaphylaktischen Shock kriegt. Abhaengig davon, wieviel PEG in diesem LNP ist, 2-6% bei BT, und auch wie stark man selber die Affinitaet - die Bindungsaffinitaet der eigenen AK gegen PEG hat. AK heisst nicht immer das es bindet gleich die PEG, sondern die Bindungsstaerke variiert von einem AK zum naechsten.

Also es haengt von der eigenen Person ab, wie gut die AK sind, und auch von der Menge von PEG beim 2ten Kontakt, wie stark die allergische Reaktion ausfaellt. Ansonsten hat das PEG – es gibt Publikationen, sie sagen es ist ein bisschen toxisch, aber richtig detailliert findet man es nicht.

Also PEG Richtung allergische Reaktionen; kationisches Lipid – absolut toxisch fuer die Zelle.

Jetzt gehe ich auf die Fragen von Frau Fischer. Jetzt gehe ich auf die praeklinische Arbeit, die gemacht worden ist von BT, ueberwiegend an Maeusen und Ratten. Also die Fragen, die sich natuerlich aufwerfen, bevor sowas auf den Markt kommt, ist wie lange bleibt es im Koerper, speziell unterteilt: wie lange die Lipide, wie lange die mRNA? Wie ist der Abbau. Wie ist die Verteilung im Koerper? Die Toxikologie muss untersucht warden, die Karzinologie muss untersucht warden. Gibt es ein Problem auf die Reproduktion? Und hat es ein Einfluss auf die Umwelt. Weil wir sind ja zum GMO geworden – hat das einen Einfluss. Das sind so grundsaetzliche Fragen, die die EMA immer stellen muss.

Ich beziehe mich jetzt auf dieses Public Assessment Report – Ich muss sagen, die Rohdaten gibt es nicht. Ich habe sie nicht gefunden, sie sind nicht in diesem Report drinne. Ich finde es nicht gut.

RF: Aber Peter Doshi verlangt sie jetzt heraus.

VK : Gut, ich moechte mich jetzt ganz gerne aufgucken, weil ich habe schon bei der klinischen Studie gesehen, dass sie auch falsch interpretieren, die Daten. Da moechte ich selber darauf gucken, mein eigenes Urteil bilden, Die haben nur eine descriptive , eine Beschreibung von dem, von der Beobachtung. Und nur das kann ich wiedergeben. Das wird schon so stimmen, weil die Beobachtungen die sie gemacht haben haben auch andere Wissenschaftler in ihren Tierversuchen mit ihren Substanzen beobachtet.

So, wie ist dann die Verteilung der Lipid NP im Tierversuch? Das ist aehnlich wie andere Publikationen aufzeigen, und andere Wissenschaftler. Die haben da LNP mit mRNA aber nicht mit dem SP sondern mit Luciferase genommen. L uhat den Vorteil, dass man das auch sichtbar machen kann. Fuer diesen Versuch jetzt nicht uninteressant weil sie die Lipide radioaktiv

1.16.57

markiert haben ..Wenn man es radioaktiv markieren koenne sie mittels eine Technik wo sie sehen koeenen die Organe ob das Lipid da drinne war oder nicht anhand der Radioaktivitaet. So die haben gas ganze Muskel gesprizt und haben geguckt wie breiten sich die Lipide im Koerper aus und haben festgestellt dass bereits nach 15 Minuten es in vielen Organen zu finden ist, diese Lipide. Die LPNs. Also am meisten in der Injektionsstelle, in dem Falle waere es der Muskel, aber auch viel im Plasma, logisch, es wird im Plasma transportiert, aber auch 22% in der Leber und wenn man es sogar in die Vene injeziert, dann ist sogar 60% der kationischen Lipide in der Leber zu finden und 20% von den PEG-Lipiden. Dann haben sie es auch gefunden in der Milz, in der Nebenniere, in beiden Geschlechtsorgane,n und weitere Organe wurden gar nicht beschrieben. Also ich gehe davon aus in saemtlichen Organen wird es ausgebreitet 1.18.02Im Prinzip ueberall wo Blut halt hingeht wird’s irgendwo aufgenommen, … beschrieben worden sind, am meisten in der Injektionsstelle, im Plasma und in der Leber.

Dann haben sie geguckt: wie warden sie lipide abgebaut. Da haben sie festgestellt, dass in dem Plasma ist das kationische Lipid 12 tage nachweisbar und das PEG-Lipid 6 Tage. Also schon eine ganze Weile. Und mehr infos gibts nicht also ich Weiss nicht ob es laenger nachweisbar ist oder nicht. Der Abbau von dem PEG erfolgt zu 50% ueber Excretion, dh es geht nach aussen. Es geht in unsere Kanalisation rein. Das kationische Lipid wird ausschl. nur in den Zellen abgebaut, sie haben nur 1% im Stuhl gefunden. Und damit die ganze Toxizitaet geht voll auf die Zellen sozusagen. Dann haben sie die Halbwertszeit fuer dieses kat. L. in der Leber analysiert, da sagen sie das ist 3 Wochen. Also bei der Halbwertszeit ist immer so, am Anfang ist ein schneller abbau und dann wird es immer weniger, immer flacher. Und diese Halbwertszeit ist halt am Anfang und das ist schon 3 Wochen, also das ist relative lang. Und die gesamtdauer der eliminierung: man sieht noch 5% des Lipids in der Leber ist 4-6 Wochen, das ist unheimlich lang, und be idem PEG ist es 1 Woche halbwz. Also Ist es kuerzer, aber weil ein Grossteil ja die haelfte wird ausgeschieden. Bei dem kat. L ist es nicht so.

Und dier gibt es keine anderen Infos od Untersuchungen zu anderen Organen, nur diese. Leber, Plasma, Urin und Stuhl haben sie untersucht. Man haette definitive andere organe … vielleicht haben sie es gemacht, aber in der Publikation steht es nicht da.

Dann haben sie geguckt wie schnell die RNA abgebaut wird. Und da kommt jetzt im Spiel diese Luciferase. Also die Lu die kann ein Substrat umwandeln sodas s man es farblich sieht, it fluoresces, man kann es detektieren, es ist aber nicht sehr sensitive methode. Und sie haben nur 2 Mikrogram RNA reingespritzt. Also bei uns warden 30 zweimals gesprizt. Dh das was sie sehen ist wahrsch. Noch viel starker jetzt be idem richtigen IS. Also im Muskel wo injiziert worden isthat man einen Peak nach 6 St. Dh es muss ja erst die LipidNP aufgenommen warden ind da muss erst das Protein gebildet warden, diese Luciferase, dann findet erst die Reaktion statt. Und das sehen sie max. nach 6 St., dh es wird super schnell aufgenommen von den Zellen und auch sehr schnell wird das Protein exprimiert. Und sie sehen nach 9 Tagen immer noch das protein. Und es gibt publikationen, da ist eine von 2016 zuB., 1.21.05 die sagen das man die Luci, 35 Tage lang sehen kann, aber das haengt immer davon ab, wie stabil die RNA ist, und die haben es nicht mit dem Spike-RNA gemacht sondern nur mit der Bestrahlung, und die Spike-RNA kann durchaus eine andere Stabilitaet haben. Also sie haben es gar nicht richtig untersucht fuer unser IS, sage ich mal.

In der Leber haben sie auch eine Peak nach 6 St. gesehen, und nach 2 Tagen war es weg. Das liegt daran, weil die Leber einen sehr hohen Stoffwechselumsatzrate hat.

Gut. Also zusamenfassend es wird relative schnell aufgenommen, sowohl die RNA al sauch die LNP. Und Gerade die kat. L bleiben sehr lange in unserem Koerper drinne. 1.21.47 Gut, dann – Ah ja Das war auch interessant. Da gab es wohl von der EMA eine Diskussion mit BT ueber die Verweildauer: wie ist es nun beim Menschen haben sie wohl gefragt, weil die Studie war ja nicht gemacht. Und da verweist BT auf eine Studie von 2010, Mamoth et al. Die habe ich gar nicht gefunden in der Publikationsdatenbank, es gibt auch gar kein Literaturverzeichnis unterhalb des EMA-Berichts, deswegen weiss ich nicht ob das ueberhaupt stimmt und ob es das gibt, aber da sagen sie, die haben aehnliche Lipide wohl verwendet, und da kommen sie, wenn sie es umrechnen, von dieser Mausstudie oder Rattenstudie jetzt auf den Menschen, dass das kationische Lipid eine Halbwertszeit hat von 20 bis 30 Tagen beim Menschen hat und die Eliminierung also auf 5%, also nicht wirklich eliminiert, vier bis 5 Monate – Sie gehen von 4-5 Monaten aus, und da hat die EMA-Ausschuss nur gesagt das ist eine lange Zeit. 1.22.54

Dr. H: Nach 30 Tagen kommt noch die 2te impfung, auf diesen Stand impft man noch mal drauf …

VK: Ja genau: das ist alles noch gar nicht untersucht. Also sie haben grundsaeztlich diesen IS – sie haben keine Kinetik mit dieser Impfstoff gemancht. (1.23.12)

Ach nicht an der Maus. Also die haben wie gesagt nur also die LiNP [die Zusammenrechnung] war schon gleich, aber die RNA war anders. Sie haetten es eigentlich mit dem richtigen IS machen muessen. Diesen markieren Und dann noch mal die ganze Studie durchziehen. Das haben sie nicht gemacht.

Man: Da habe ich eine kurze Nachfrage – weil Sie sagten, da wird was aus dem Koerper ausgeschieden. Da ware nur die Frage im Kreis … da geht noch von den geimpften eine Gefahr aus, oder ist es nur es wird ausgeschieden und es ist weg.

VK: Genau das ist nicht untersucht.

Dr. H: Oh Gott –

VK: Die Daten gibt es nicht.

Man: Dh die Empfehlung ist Mineralwasser aus der Flasche zu trinken wahrscheinlich.

RF: Das hoert sich nicht schoen an. Und was fuer Konsequenzen hat das also Sie haben den Zellselbstmord, der offenbar jetzt wie Sie gerade eben gesagt haben im ganzen Koerper passiert, wozu fuehrt das? 1.24.25 STOPPED

VK: Ja, das kan ich gleich sagen, das ist der harte Teil. Ich wollte auch nur auf diese Ausscheidung, ich meine was ueberhaupt nicht bedacht worden ist weil sie haben auch gar keine Analysen gemacht zur Umwelt einwirkung von dem ganzen – das sie veraenderten Zellen ausgeschieden warden – die RNA die IS – der {EG. Was passiert mit der Wasserreinigung, wenn so viel ausgeschieden wird? Wenn so viele L. dadrin sind. Wird es abgebaut? Das wissen wir gar nicht. Ich Weiss es nicht, da bin ich kein Experte fuer, wie dies abgebaut wird.

Dr. H: Genau, und das hat man ja vorssaetzlich muss man da als Assurist sagen im Juli 2020 entsprehcend die EU-Gesetzgebung abgeaendert, in dem man die EU-Bestimmungen zu den GMOs also auf die vakzine nicht anwendbar erklaert hat. Da hat schon diese ungeheurerlichkeit juristisch gaanz konret begonnen. Klage auch das angreifen. Den das hat – was sich da auftut ist eein wahnsinniger Abgrund. Unglaublich.

Kann man das sagen, was aus dem ..

Entschuldiugn: dieses Zeugs, wenn das jetzt da in der Wasseraufbereitung bsp. Nicht rausgefiltert wuerde – wenn ich diesen Krama us dem Labor trinken wuerde: kriege ich da ein Problem. Wenn ich diese Lipide trinke? Gibt es da uNtersuchungen, wenn das Zeug ins Wasser gelangen wuerde, ode rim Glad=s ein bisschen mittrinken, was passiert dann mit mir?\ \ VK: Ich kann nur sagen , dass wenn das pegylated … ausgeschieden wird und wenn das nicht ausgefiltert wird und man wuerde es trinken, also wenn es nicht auf natuerliche Weise abgebaut wird, es wuerde noch existieren im Trinkwasser, was ich nicht Weiss, dann haette man ein Problem, wenn man eine ALlergie dagegen hat.

Dann waere das gleiche, wie diese anaphylaktischen Schocks.

Koennte mir vorstellen. Es wird schon ueber den Magen aufgenommen, aber ich Weiss nicht wie es dann – ob’s dann eine allergische Reaktion gibt. Es kann sein dass es im Magen komplett durch die Enzyme die halt die Fette spalten abgebaut wird.

Man: Ich finde es faszinierend, wir reden ueber Gentechnik, es gibt Leute, sie warnen ja Jahrelang und sagen, wenn ich so einen genmanipulierten Mais esse auch daraus Brot backe und esse, dann waechst mir einen zweiten Kopf , ein 7-Koepfige Familienvater .. Realitaet … wundert das mir wirklich extrem, dass man nicht naeher hinschaut und das das die selben Leute sind, die tatsaechlcih hier auch schweigen dazu. Die vorher gesagt haben alles ganz schlimm, das duerfen wir nicht machen.

RF: Wenn Aerzte nicht lernen nachzudenken, dann dann lassen … eben impftne und anstatt Leute wie Sie anzuhoren lassen sies ich darauf ein Blind darauf vertrauen …

Wenn sich das in allen Zellen ausbreitet dann ist doch … fuer mic hist es der absolute Wahnsinn wenn sie sagen die Konsequenz ist dass massenhaft zellen sden Selbstmord eingehen.

VK: Das ist eine ganz gute Einleitung, dann kommen wir zu der Praeklinink – zu dem, was mit der Ratte (1.28.42) passiert ist. Also vor Versuch die Ratte wurde mit 30 Mikrogram injiziert in den Muskel, aber 3 mal statt 2 mal.Und im1-wochen Intervall. Und man 2 tagen nach der letzten Impfung das waere 17 Tagen nach der ersten die Autopsie gemacht, und da hat man folgendes festgestellt. Ich kabe keine Rohdaten, nur schriftlcih deskriptiv. Es gab eine Immunantwort der Ratten, eine Vergroesserung der Lymphknoten, der Milz, ,,…. Zellszhalen, das ist alles normal, verstarkte Prod. Der Lymphozyten imKnochmark, prod. Von AKs, zirkulierenden Weisskorperhen, das ist alles normal. Sber jetzt geht’s los:\ Also Koerpertemperatur war um 1 Grad erhoeht, was auch normal ist\ war leichte Fieber, auch fuer Ratten\ Koerpergewicht ging runter obwohl normal Futter … wenn das Koerpergewicht sinkt dann haben sie massiven Stress; und dann haben sie jetzt die autopsie gemacht.

Das was oeffentlich gemacht wird – Roetung – das ist nur die Spitze des Eisbergs\ Ich nehme es fachkundig auseinander: myofasce\ Sklerosierung\ subkutane Entzundung\ hyperplasie

Also was heisst das:\ subkutane Entzundung heisst die unterste Hautschicht – die haut hat 3 schichten die unterste ist entzuendet, das ist die Schicht wo Fettzellen sich befinden – Nerven und Blutgefaesse. Wenn sies ich entzunden dann platzen die Fettzellen auf, warden freigesetzt und … noch mehr die Entzundung.

Und das hat die Folge, dass Sklerosierung kommt, dh das Gewebe verhaertet sich, weil halt vermehrt Bindegewebe gebildet wird. Also letztendlich ist es wie Narbenbildung. Also das Gewebe ist so stark geshaedigt…. Also wenn man sich schneidet im Finger und es ist oberflaechlich dann kann sich die obere Hautschicth regenerieren man sieht hinterher nichts mehr. Wenn man durch alle 3 Hautschiten geht dann kan der Koerper nicht mehr die eigene Sturktur nachbilden , dann entsteht da die Zellen museen ja erstzt warden Bindegewebe, einlagerungen, es entsteht eine Narbe. Und das ist jetzt hier bei der Muskel der Fall, wird verhaertet, durch die einlagerung von Bindegewebe Das nennt man auch Fibrose. Wird das Gewebe an dieser Stelle funktionslos im Grunde genommen. Es … nekrotisches Gewebe …. Heisst Gewebe, was abstirbt Das absterben der zellen der Muskelfaser und wird ersetzt

Lady: Ist das nur local oder an vielen Stellen?

Nur im Muskel local, was da asssiert

72% anstieg von yoglobulin, das bedeutet der Anstieg kommt zustande ein Teil ist Immunantwort aufgrund von Entzuendung, es kommt auber auch zum Anstieg von Alpha-1- Glucoprotein, das wird gebildet wenn besonders startke Infektion im Gewebe ist, durch die Impfung oder … . Und auch ein Anstieg von …. Das ist ein Hisweis auf … der Blutgefaesse, es hat die Aufgabe der Blugerinnung im Prinzip. Ich habe gesagt, im untersten Schicht sind die Blutgefaesse sind hat geschaedigt, … wird gebildet so dass die Blutgefaesse abgedichtet warden. Da frage ich, bei alteren Personen im Heim, sie kriegen Gerinnungshemmer, kann es sein dass die Gerinnung nicht ganz so funktionert. Kan es da zu Konsequenzen kommen, wenn die Gefaesse zu startk geschaedigt warden?

Durhc diese Impfung.

RF:

Dr. H: Die NW, also die Korr. Mit anderen Medikamenten wurde in keinster Weise studiert. Das geht ausdruecklich aus den Anhaengen zum EU-DUrchfuehrungsbeschluss fuer beide ImpS.. hervor, und in ANbetracht davon, was Sie uns jetat erklaeren, ist es ganz einfach kriminell, ich sag’s nochmal.

VK: Wir haben gehoert das ganz viel in die Leber geht, und da ist das schon ein bisschen gravierender . Da kommet es zu hepatozellulaerer periportaler Vakuolasierung. (1.34.30). Am Tag der Autopsie, wo sie es festgestellt haben, wahrscheinlich viel frueher, weiles geht relative schnell in der Leber findet relative scnell statt, also was heisst das. Hepatozell heisst ide Zellen der Leber an sich betreffend. Periportal das h. die Leberzellen die in der naehe von der Portalen Venesind. Das ist der Bluteingang der Leber. DH wenn man diese Schaedigung kommt nicht zustande von was anderes in dieser Ratte. Ja, also wenn man irgendiwe die ratte alc. Trinken wurde, dann wurden dies e auch zustande kommen, aber flachendencke ueber die ganze leber. Aber hier ist es ,.. nur inder naehe von diese Vene ist, und da sieht man die schaedigung besonders. Und zwar sind sie so beschaedigt dass sie vakuosieren, und das ist immer ein hinweis, dass die Leberzellen sterben. Ds ist im Prinz. So die Leber versu;cht Giftnen , die substanz, die schaedlich ist fuer sie zu eliminieren, sie schafft es nicht, und das sind die kationischen Lipide, BT gibt das selber zu, die versucht die kat. L zu eliminieren, zu verstoffwechseln, schafft das aber icht weil zu viel kommt. Die menge ist zuviel. Da versucht sie in einem Bereich der Zelle abzuschieben, und das ist dann – da entstehen vakuolen in der Zelle, da stroemt wasser nach , es ist einfach so ein bereich versucht diese nschaedlich zu achen.aber dan ist deie Funk der Leber massiv gestoert, es abstirbt. Also macht sie diese apoptsoe.

RF: Wenn das im Rahmen der Autopsie gefunden wird, dann scheint das fuer miche in sicherer Hinweise zu sein, dass es durch die Impf. Verursacht wurde. Oder kann das durch irgendwas anderes verursacht warden. Sie haben gerade gesagt wenn man Alc trinkt dann gibt es das auch, aber nicht so. Daswas da gefunden wird, scheint mir ein sicherer Hinweis darauf zu sein, das das was zum Tod gefurhert hat die Impf. Ist.

Man kann es auch untersuchen Man kann … weil ein Vakuol hat man in der Fettleber … Das wird Fettgespeichtert …\ Durch eine Obduktion

Und das die leber schwer geschaedigt ist siehr man anuch an den Blutparametern das sind standart werdte GGT anstieg hinwies auf Leberschaedigung durch medikamente oder gift es ist ein hinweis dass die Leberzellen sterben und es wird vermehrt

Erhoet werte AST – einfach ein stoffwechsel enzym, die treten auf auch bei lebersentz, und auch bei Herzschaedigung, dann haben wir einen anstieg von Akl Phos – die wird prod von Knochen und Leber und 1 2 anderen organen, und den Anstieg hat den hinweis auf leber und knochenverletzung. Dann haben wir einen abfall der verhaeltnis albumin zu globulin … das ist Dieses verhalt. Wird immer gemessen um zu gucken ob das … im blut constant bleibt. WEenn nciht, da ist irgendein Krankheit vorliegend. Dann qird zb zu viel Protein ausgeschieden. Wenn der abfall festgestellt wird, ist das ein Hinweis auf schwere Leberschaedigung, entzuendung, verdauungsstoerung, usw. Ja, jedenfalls hat die Ratte ine Proteinverlust.

Nach der \utopsie 3 wochen spaeter hat sich die Leber regeneriert. Was ist micht menschen die Hepatitis haben oder Aklohol, was Weiss ich alles. Die einen ungesunden Lebensstil hatten. Und wenn etwas dann on top kommt …. Organversagen … Das muss man nicht vergessen. Man muss das einfach dikutieren. Es wird einfach verschwiegen.

So, warum wird genau die Leber geschaedigt. Es ist deswegen, weil die Lebel ist auch das Organ, was die moisten Lipoproteine aufnimmt und warum nimmt die am moisten auf? Weil sie naemlich eine Fuktion hat, das Chol.abbau, und diese Lipoproteine, diese ApoE protein. Dann wander sie direct zurueck zur Leber, wo das Chol. Abgebaut wird, und deswegen kriegt die Leber wahnsinnig viel von diesem Zeug.

RF: Das reicht eigentlich shon mal aus um zu fragen: wie kann geimpft warden gegen dieser Hintergurnd?

1.40.44

Ja, aber das ist noch nicht alles.

Es ist ja eine Entzuendung des Perineuralengewebes: des Ischiasnervs, der staerkste Nerv des Koerpers, dann gibt es Entz. In den extrakapsulaeren Geweben wurde festgestellt, ich gehe davon aus, von den Gelenkkapseln. Was ist mit den Leuten mit Artritis zB? Und das ist jetzt ganz wichtig, ganz gefaehrlich: die haben eine starke Reduktion von roten Blutk. Und Retikulozyten festgestellt im Blutbild. Das ist die Sauerstoffunterversorgung. Die warden massiv geschaedigt durch die LipidNPs. Warum ist das so? Weil genau diese Roten blutk. Warden als Zellmodell fuer oxidativen Stress, weilsie besonders empfindlich sind fuer ox. Stress. Weil sie tragen ja daas Haemog. Alle Zellen die viel Sauerstoff in sich tragen sin dimmer empfindlich fuer ox. Stress. Und wenn diese LNPs da reingehen, und dann diese massiven ox. Stress verursachen, dann gehen die ganz schnell ein darinne. Deswegen gibt es auch – da muessen die Ratten sauerstoffunterversorgt sein also zumindest haben sie auch festgestellt, dass sie weniger Haemogloin dann haben weil klar das ist mit der Zelle weg, und auch Haematokrit. Dassincd ganz klare Zeichen dafuer, das Sauerstoffunterversorgung vorliegt, und da muss isch sagen ist das echt kritisch zu sehen, weil was ist zB mit Menschen, die Herzleiden haben. Also Herzmuskel, wenn der sauerstoffunterversorgt ist – Ischiasleiden – dann geht es ganz schnetll in einen Herzinfarkt ueber. Und so viel ich Weiss hatte jemand nach der Impf. Einen Herzinf. Ich sage nicht das er daran gestorben ist, aber das sollte man sich wenigstens anguckken.

Das brauchen Sie nicht zu sagen, das brauchen wir auch nicht zu sagen, weil aufgrund der vorhin geschilderten Umstaende – 3-facher Menge warden wird hier auf die verschiedenen Behandlungsfehler kommen und der Arzt der verantwortlich ist wird beweisen muessen, dass es nicht durch die Impf. Passiert ist und dass er nicht schuldhaft ist, mindestens fahrlaessig ist das was er gemacht hat so oder so.So kommen sie alle nicht mehr raus.

Dr. H: Genau. Zu der Lunge – zu dieser Sauerstoffsversorgungsproblem. Also wir haben das jetzt mitbekommen in bestimmten Einrichtungen an bestimmten Stellen dass die Leute eben dann qusi am Abend shcon nach der Im. Warden sie ganz schlaff und mit dem Kopf auf dem Tisch sind gar nicht mehr wiederzuerkennen und dann vollziehet sich das eine Weile, sie warden immer schwaecher, wollen nicht mehr essen und trinken. In einem Fall nach einer Woche tot, in einem anderen nach 14 Tagen, so in der groexxenordnung. Haben sies ich nicht mehr eerholt. Ist es so das wenn sie einen fitteren Koerper haben dann koennen sie es besser ausgleichen? Snd die Leute einfach vorgeschwaecht weil sie alt sind? Wobei das waren keine palliativen – sie waren alt oder fit.

Dr. VK: Also alt ist immer - sie haben immer eine gewisse Hoehe von Entz. Weil die einfach – die Z. prod. Einfach mehr ox. Stress und das kommt daher zustande weil aeltere Mensche n gerade in deh Heimen nicht besonders gut ernaehrt sind. Da feht es an allem. Daa feht es an vitamin D, E, C, Glutathion – man weicc das aeltere Leute weniger AO und weniger Ernehrung – anfaelliger fuer diese Phaenotypen. Juengere Leute koennen sich besser regenerieren. 1.45.13 vorbeschaedigt mit irgendwas, Krebs hat od. Diabetes –

Dr. H Wenn der Organismus nicht vorbeschaedigt waere durch wuerde er sich rueckgenerieren koennen? Bei den Maeusen od. Ratten verschindet nach 3 Wochen und bleiben einige kleine Schaeden an der Leber, oder regnereiert sich das komplett? Ja die regen. Sich komplett. Also die Leber kann einiges leisten ja

RF Aber wer tatsaechlich schon angeschlagen ist, der hat hier ein problem. Krankenschwester die direct nach der Impf. Ugefallen sind … |Duch diese GMO-Geschichte\ Jetzt wo sie es erklaert haben

Was ist diese beruehmte Zytokinstorm\ \ Sie sprechen wahrscheinlich auf das ADE.

Es gibt leider ueberhaupt keine Dikussion ueber die Konsequenzen die entstehen koennen durch diese NW … Das haben sie alles abgenickt. Das was OK … ist halt so …Vielleicht habn sie was gesagt ber es ist nicht schriftlich niedergeschrieben worden. Also was ich sehr krass finde ist, dass diese ganzen Sachen die sie in der klinischen Studie gefunden haben gar nicht beim Menschen unterucht worden sind. Da ist es ein leichtes, diese ganzen Blutparameter festzustellen, wie Erythrozyten, die ganzen Enzyme, ganzen anderen Substanzen. Man kann \biopsieen von Muskeln machen, oder – wurde alles nicht gemacht. Also entweder wurde es nicht gemacht weil sie hatten Angst das da was rauskommt, und das dann erzaehlen muessen, oder sie haben es gemacht aber verscheigen dazu. Die ganzen Beobachtungung in der Ratte … und wir haben keinerlei Daten wie es beim Meschen aussieht, das haetten sie generieren koennen. Wir haetten das Recht, das zu erfahren.

RF: Ganz sicher, das ist der Grund warum Dr. Peter Doshi sagt ich will die Rohdaten haben. Die warden rauskommen so oder so.

VK: Also das einzige was sie gemacht haben, sie haben untersucht die Menge von Lymphozyten und haben festgestellt das wir innerhalb von 1-2 Tagen Lymphopaenie haben, also einen Abfall von Lymphozyten, aber da gibt es unterschiedliche Meinungen dasu. Es gibt ein od. Zwei Publikationen sie sagen es gibt eine L. nach einer Impfung, sie zeigen es auch – aber keener Weiss woran es liegt. Die eine Pub. Meint, die Lymphozyten einfach aus dem Blut in irgendein Gewebe einwandern und das weniger imBlut vorhanden sind, aber das ist nicht bewiesen, es kann genausogut sei, dass die kat. L. die Ly. Im BLut angreifen, also es wurden keine Untersuchungen gemacht welche besagen warum die Lympaenie stattfindet am menschen. Das ist das inzige was sie untersucht haben.

Lady: Das auch bei der Ratte schon?

Ja =

Und das hing mit der Leberproblematik zusammen.

Nein, das ist unabhaenig von der Leber

Das einzige was sie beim Menschen untersucht haben, jedenfalls in der klinischen Studie nr. 1.

Verstehe, aber bei der Ratte wars auch.

Dr. H: Eine Frage zu den Todesfaellen. Wir in Italien haben jede Menge Meldungen. Natuerlcih nicht ueber die MainstrSM. Da wurden nenbebei die Organe entnommen und gespendet. Was bedeutet das in dem konkreten Fall?

Ich habe diese Info von Dr. Gatti, aus einem … sie war wirklich … die Info hat uns erschuettert. Sie haben diese Organeentnommen und Patienten eingepflanzt. Was bedeutet das, wenn diese Frau tatsaechlich an den Folgen der Impf. verstorben ist?

VK: Ja, gute Frage.

Dr. H: Hier haben wir mehrere Kriminalfaelle hintereinander

Beweise so verschinden laesst. Mit dieser Im. Warden saemtliche Grenzen gesprengt.

Wir haben einen Fall zB von einem jungen Arzt, das ging aus durch’s Netz: er wurde geimpft auch noch – weniger Tage danach gestorben … vermehrte odesfaellen

Wenn ein Arzt auf dem Tennisplatz … Beweisrecht Beweislastumkehr. Da bricht jemand unspezifisch mit einem Herzinfarkt. Da kommt jemand und sagt er ist ein paar Tagee vorher geimpftworden. Da brauche ich meine – das waere fuer die Beweissicherung wichtig – dass man dann obduzieren, wuerde man die ursache durchaus eingrenzen koennen und anhand einer Ob. Sagen koennen, das ist tatsaechlich die Imp. Ursaechlich gewesen. Can’t just get rid of the organs or cremate the body quickly, sondern man sagen muss ja wenn du beweispflichtig bist Lieber Arzt od. Wer auch immer aber der Beweismittle ist weg. Am Ende h… kein Entlastungsbeweis mehr. Daher meine Frage, ist es tatsaechlich moglich, sagen wir mal es ist Herzinfarkt, Schlaganfall, was auch immer, ist es possible using liver, FBC etc. zu sagen – kann ich da die Ursache eingrenzen. Das ist meine Frage.

1.54.51

VK: Man muesste vielleicht eine Spezialistin fuer Autopsien fragen aber beim HI wuerde ich eher sagen es ein bisschen schwieriger ist, weil man hat die Sauerstoffunterversorgung und dann passiert der HI, aber post mortem festzustellen – der Sauerstoff wird im restlichen Blutkreislauf verbraucht, die Z. verbrauchen weiter den Sauerstoff . Schwer festzustellen, das vorher eine SSunterversorgung stattgefunden hat. Wenn andere Beschaedigungen da sind wie in der Leber zB, dann kann man es eher sehen hinterher.

Die Chance besteht … ist relative gross das man auf andere Sachen parallel guckt. Wie sieht die Leber aus, oder wie sieht das Muskelgeweben aus –

RF: Also spez. Schaeden, die nur durch dise spez. Imp. Und durch die Wirkungen dieses in ANfuehrungsstrichen genetischen Eingriffs verursacht worden sind. Prfoessor Cahill in Irland sofort jemand gestorben – Obduktion, man koennte es schon nachweisen sagt sie, in der Gesamtschau so spez. Nur auf die Impf. Zurueckzufuehren sei.

Wolfgang: Wir haben einen Gesetz in D.: Bevor das Beweismaterial vernichtet wird, also Feuerbesttung, eine Amtsaertzliche Leichenschau stattzufinden hat, da wird die Todesbeschinigung angeguckt, die Todsurschace angeguckt. Wenn die Tatsache einer Imp. Nicht irgendwie bekannt ist, dann wenn es einfach so … wenn die Leiche einfach so verbrannt wird, man man so fragen, gibt es da irgendwie eine Haftung dann, dass derAmtsarzt daevt. Beweismat. Vernichtet hat. Das ist auch eine Moeglichkeit … ich denke, es ist eine Sorgfaltspflicht, und ddie DOk. Der Imp. – diemuesst e so gestellet warden . Das gehoert zu so einem Konzpet fuer den Fall dass jemand verstirbt diese klinishce Teleskopstudie genehmigt hat, gestorben ist nach der Imp – wenn das nicht moeglich ist dann sollten wir das fordern.

Dr H: Herr Dr. Wodarg, ich gehe davon aus, das wird nicht nur auf D. bezogen sein, das muesste ueberall erfolgen wo dieser ImpfS. Verwendung findet.Dieser Fall vergangene Woche hier in It. Passiert ist, wo eine Frau 55 Apothekerien – Koma – rasch verstorben – die Verwandt. Haben die Organe zur Spende freigegeben . ich meine so etwas durfte theoretisch nicht passieren, dieser Fall kam auch in den MSM, die pothekerin hatte keine bekannte Krankheit – geimpft – wenige Tage danach gestorben. In so einem Fall diese Beobachtungstudie vornehmen muss – Faktum es laueft aber anders.

WW: An die Leiche, die betattet worden ist koennte man noch Untersuchungen vornehem, aber wicht Das muss es eifach Auflagen geben. Das wichtige ist, das die Menschen, die geimpft worden sind und sterben, das sie auf keinen fall ohne eine Untersuchung – und man muss festlegen, welche unters. Stattfinden – bestimmte Organproben entnommen warden\ Es kann nicht einfach verbrannt warden. Das kann zu viel passieren, das man uebersieht.

RF: Anders bei anderen frueheren Ipfschaeden es mit einem ganz neuen Konstrukt zu tun haben, einer ganz neuen “Technik” – als owird man erst

WW: Ich wuerde hier gnadenlos Akteneinsicht einfordern beim Paul-ehrlich Institut. Da muss man den Beobachtungsplan, muss man sich genau zeigen lassen, genau durchgucken (2.00.50)

Beweismittelvernichtung muss aufhoeren.\ PE Instittut ist da 100% in der Verantwortung.

Those who conduct the vaccination are also guilty.\ Landesaufsichtsbehoerden.\ Die Zustaendigen fuer die Amtsaertze muessen erlassen …. Keine feuerbestattung zulassen wenn das jemand ist, der geimpft worden ist. Man muss die Landesbehoerden anschreiben, dass die Gesundheitsaemter das erfahren, die die amtaertzliche Leichenschau, das ist unbedingt erforderlich . Zu schutze der Menschen die geimpft worden sind, und geimpft warden sollen.

RF: Die Verordung\ Das laesst sich nicht wirklich verheimlichen.

Dafuer sorgen warden.

RF: ADE-Geschichte. Wie sehen Sie das. Ich Es gibt da 2 Theorien: zumeinen die Single-Hit Model: sher gute\ Multi-Hit model: verschiedene , sehr viele stellen binden

Zweite favorisiert.\ AK gegen diese SP. Die Stelle binden, das das Virus nicht mehr binden kann. AK gebildet, aber nur gegen das SP. Wild Virus kommt – multi-hit odel, nicht ausrecht, um das Virus\ Ueber diese .. dann entstehen Komplexe, das d … besonders start …. Immunz andocken koennen.\ Sehr stark vermehren koennen.\ Sehr stark ausschuetten koennen.\ \ WW: Eine Diagnostik das man sagen kann, das ist ein ADE?\ \ VK: I don’t know.

WW; Die Kausalitaet schwer nachzuweisen.

VK: Bei einigen Impf. – alles in vitro analysiert – Surveillance – bei dieser Kohort wie oft es dazu kommt.

VK: Besonders schnell aufgenommen warden kann – vermehrt prod. Wird. Zellkulturen, wo man das zeigen kann.

2.08.

Dr. H: Wo so viele positive testen nach der Impf: Kann es eine Verunreinigung sein?\ \ VK: Eine gute Frage. Symptome? Oder nicht? Ich habe dazu nichts zu sagen.

Ww: Warum der Test +ve wird.

VK: Abstrich, ob die lipoproteine von der Impf. Kommen. Es ist nauerlich – was koennte da interagieren. Es ist schon so, dass die RNA Kodonoptimiert ist – Damit ist die Nukleotidsequenz anders.

Sehr hypothetisch. Kann man den Test auf den Impfstoff testen?

Reproduktionstoxizitaetstest. Vor der Paarung und nach der Paarung. Es konnte festgestellt warden . Zweifacher – Der Eizelle hat nicht so gut funktioniert. Unter den Foeten. Nur 21 untersucht.\ Halswirbelanomalien.\ Trend zum Anstieg gibt.\ Ob wirklich was zu sehen ist.\ Sollte man vielleicht

Synzitin eingebracht – Homologie. Das war der Verdacht. Mit Synzitin reagieren. Plazentabildung verhingern. Das ist nicht menschenspezifisch. Sehr sehr wichtig – ausreichend intensive.

Haben es nicht gemacht.

In der Natur gefunden.

Sehr wichtig das das nicht

Ist nicht ausgeschossen worden

Langzeitstudien – A/I Krankheiten

Auf die Nachkommmen uebertragen warden kann – auch nicht untersucht.

VK: Bluthirnschranke ueberwinden mit dieser neuen Technik. Extrem .. superempfindlich.\ LNP kommen jetzt durch die BBB. Durch APOe klappert.\ Ins Gehirn gelangen. Erfharen extremen ox. Stress – Fasialisparese .. Nerv entzuendet. Nerv drueckt – nerv eingeschraenkt – Waere theoretisch eine Eklaerung.\ Hirnareale geschaedigt wurden. MS-artige Zustaende.\ Liquor – Rueckenmark.\ Ma muesste nachweisen, ob diese Lipide da angekommen sind.\ Wie Faust auf Auge – Kaskade.

RF: Wie lange muss man damitrechnen, wenn man geimp. Worden ist, oder ist irgendwann Ruhe. Jetzt ist alles gut. Od. Bedeutet dieser Eingriff ..

Haengt davon ab, welche Schaeden man beobachtet. 4-5 Monate Lipide da sind. So lange koennen die Schaeden eintreten.

Ein Jahr – ausser ADE. Die Frage ist die: das erste Mal, das Ebola – die Planung, Menschen zu Bioreaktor macht .. immer … das er selber seine ImpfS. Macht … Es nicht das es einmal so gemacht worden ist. ImpfS. Immer so macht. ANtivirale Impfungen – wenn weitere …. Beim 2ten Mal schlimmer ? Mich interessieren wuerde.

RF: Ich glaube das ist so das problem. So in den Markt gedruckt wurde. Keine Erfahrungswerte. Komplkationen fuehren kann. Wenn man gleich darauf impft.

WW: Die Vektoren. Umso heftiger reagiert beim naechsten Mal.

Mehr es gibt keine weiterfuehrenden Studien.

Ob genetische Material angegriffen wird. Dies akzeptabl, das die Studie nicht durchgefuehrt worden ist – Riskiko – kationische Peptide sind seit Jahren bekannt, das sie toxisch sind.

WW: Gemeinsam – lieblingspaarungen der Viren. Beide nachweisbar gewesen. Gleichzeitig andere die present sind – im Winter alle unterwegs. Das mRNA in einer Situation hineinwirkt, wo andere Viren present sind. Auf einen kleinen Teil – viele andere Dinge zusammenwirken. Wie sich das auswirkt.

Wenn ich an Italien denke – Grippeimpf. – dadurch eine voellig\ Man aendert das Biotop. Wir pfuschen da in diesen Komplexen hinein.

Wir gucken nicht, ob er andere Viren hat. Die Differentialdiagnose wird dazu voellig vergessen Fixiert. Eingleisig.

Dr. Schmidt-Krueger

Beides ist gleich toedlich –

Ein Aspekt nur. A/I-Erkrankung. Molecular mimickry – Noch wahrscheinlicher ist verursacht – wenn die Zellen sterben. Das Immu.system ist da um ie Zellreste aufzuraeumen. Wenn ganz viele Schaeden passieren – dann hat das I System ganz schnell ueberlastet. Bei Immunschwachen/Aelteren – dann istdie Antwort nicht na Type 1 Interferon, nicht nur wegzumachen, sondern AK – Fehlantwort des ISystems – Grund fuer die AI Krankeneiten Professor Bhakti gehoert. Cahill – Riskiko – AI-Response. Auf das Wildvirus trifft, das der Koerper im Korper – auch noch auf sich schiesst -\ Es muss\ Ein Risiko – wenn sehr viele Autoantigene gebildet warden. Es kann sein. Falschantwort. Stillstand kommt, aber wenn das nicht der Fall ist, der Kreislauf geht immer weiter -\ \ Info-Pflicht – In allen Mitgliedstaaten Druck -\ Erhebliches Risikoerkaerlung

2.33.11

  1. Of interest perhaps: https://academic.oup.com/toxres/article/7/3/473/5545061

    May 2018, “Correlation of the cytotoxic effects of cationic lipids with their headgroups”, “cationic lipids still have the problem of toxicity, which has become one of the main bottlenecks for their applications”

  2. From the EMA report, p. 50/51: “… no further discussion was provided

    regarding the possibility of autoimmune responses induced by the ModRNA. The Applicant isinvited to further discuss the risk that the mRNA vaccine can trigger potential autoimmune

    responses and how they plan to possibly evaluate their occurrence.”